Krefeld: Angriff auf Kockel: Polizei wertet Videos aus

Krefeld : Angriff auf Kockel: Polizei wertet Videos aus

Die Polizei wertet zurzeit Videoaufnahmen aus der Diskothek aus, in der am Freitagabend der KFC Torwart Ronny Kockel zusammengeschlagen und schwer verletzt wurde. Zudem suchen die Beamten Zeugen der Tat.

Derweil zeigen sich die Anhänger des KFC Uerdingen auf der Facebook-Seite des Clubs entsetzt über den Angriff auf den Torwart. Neben vielen Genesungswünschen der besorgten Fans, sind auch Schuldzuweisungen unter den zahlreichen Kommentaren zu finden.

Torhüter Ronny Kockel. Foto: ddp

"Kann man denn nirgendwo mehr hin, ohne das etwas passiert?", "Ich bin sprachlos.", "Wie kann man nur so brutal sein?": Bei den Fans des KFC Uerdingen überwog am Montag nach dem Angriff auf ihren Torwart die Fassungslosigkeit, der sie mit Einträgen auf der Facebook-Seite des Vereins Luft machten.

Fans machen Sicherheitsleute verantwortlich

Einige Facebook-Nutzer machten die Sicherheitsleute der Königsburg für das Geschehen mitverantwortlich. "Da fragt man sich doch, wofür haben die in dem Laden denn so viele Türsteher", so ein KFC Anhänger. Ein anderer ereifert sich darüber, dass die Security-Leute den Angriff auf Ronny Kockel nicht früh genug stoppten.

Der 35-jährige Torwart des KFC Uerdingen war am Freitagabend von drei bis sechs Unbekannten so brutal zusammengeschlagen worden, dass er schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Männer hatten Ronny Kockel in der Königsburg überfallen und ihm mit Schlägen und Tritten gegen den Kopf schwerste Verletzungen zugefügt. Der Torwart musste stundenlang operiert werden, da sein Kiefer gebrochen ist. Kockels Mund ist zurzeit so verdrahtet, dass er nicht sprechen kann. Nach Angaben der Polizei soll der 35-Jährige selbst schuldlos an dem Übergriff sein.

In einem der Facebook-Kommentare ruft ein Fan sogar zur Selbstjustiz auf: "Jungs schnappt euch die Schweine. Selbstjustiz ist angesagt!" Doch auch wenn einige Fans ihrer Wut mit einer recht farbigen Wortwahl Ausdruck verleihen, bleibt es bei diesem einen Racheaufruf. Stattdessen überwiegt die Sorgte um den Torwart und die Hoffnung, dass Ronny Kockel bald wieder gesund wird.

Zeugen, die die Körperverletzung am Freitagabend beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Krefeld unter Tel.: 02151 634-0 zu melden.

Mehr von RP ONLINE