1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Acht Babys sind 2021 in Krefeld den plötzlichen Kindstod gestorben

Säuglingssterblichkeit in Krefeld : Acht Babys starben im ersten Jahr

Für die Eltern ist es der Horror: das neugeborene Kind stirbt.In Krefeld sind im vergangenen Jahr vier Mädchen und vier Jungen in ihrem ersten Lebensjahr gestorben. Nicht immer sind die Gründe klar.

(ped) Im vergangenen Jahr sind in Krefeld acht Kinder im ersten Lebensjahr gestorben. Die Zahlen, die das Statistische Landesamt jetzt veröffentlicht hat, zeigen, dass die Säuglingssterblichkeit in Krefeld - wie in ganz NRW - auf niedrigem Niveau liegt mit einem Inzidenzwert (auf 1000 Geburten bezogen) von 3,8.  Um das Jahr 1990 war die Sterblichkeit etwa doppelt und in den 1970er Jahren sogar etwa sieben Mal so hoch.

Insgesamt sind in Krefeld 2109 Babys  im Jahr 2021 lebend geboren worden - 1102 Jungen und 1007 Mädchen. Vier Jungen und vier Mädchen haben das erste Jahr nicht überlebt. Gründe für Säuglingssterblichkeit sind in der Hälfte der Fälle „bestimmte Zustände, die ihren Ursprung in der Perinatalperiode haben”, also Probleme in der Zeit zwischen den letzten Schwangerschaftswochen und den ersten sieben Tagen nach der Geburt. Angeborene Fehlbildungen, Deformitäten und Chromosomenanomalien sind statistisch für 32, 6 Prozent der Todesfälle verantwortlich.

Zum Vergleich: In ganz NRW wurden im vergangenen Jahr 175.386 Neugeborene erfasst. 314 Jungen und 267 Mädchen sind in ihrem ersten Lebensjahr gestorben. Den Inzidezwert gibt das Amt für Statistik mit 3,3 an. Im Regierungsbezirk Düsseldorf haben von 50.464 lebend geborenen Kindern 163 das erste Jahr nicht überlebt.

Am höchsten ist die Sterblichkeit in Gelsenkirchen (Inzidenzwert 6,6) und Coesfeld (6,0).