472 Kinder von Scheidung der Eltern in Krefeld betroffen

Zahl der Scheidungen stark rückläufig : 472 Kinder von Scheidung der Eltern in 2018 betroffen

Die Zahl der Ehescheidungen ist in Krefeld in den vergangenen zehn Jahren deutlich um 29,2 Prozent gesunken.

Das Bild von Kindern, die den Kitt einer Ehe bilden, muss überdacht werden: Anders als in der benachbarten Stadt Düsseldorf, in der die Zahl der geschiedenen Ehen  ohne minderjährigen Nachwuchs (630 Fälle) tatsächlich deutlich höher ist als die mit Kindern (480), verhält es sich in Krefeld anders herum. 293 geschiedene Paare im vergangenen Jahr hatten gemeinsamen Nachwuchs von bis zu 18 Jahren. 269 geschiedene Ehen waren kinderlos beziehungsweise der Nachwuchs im Erwachsenenalter.

Insgesamt ist die Zahl der Scheidungen in Krefeld in den zurückliegenden zehn Jahren von 765 auf 542 um 29,2 Prozent gesunken. Bei den Ehen mit Kindern betrug der Rückgang im selben Zeitraum 33,4 Prozent von 404 auf 269. Bei den Scheidungen von Paaren mit Kindern ist die Tendenz um 24,4 Prozent von 361 auf 273 rückläufig. Im vergangenen Jahr waren von den 542 Scheidungen 472 minderjährige Jungen und Mädchen betroffen. Im Vergleich zum Jahr 2008 sind das 113 (19,3 Prozent) Kinder weniger . Das teilte das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik (IT.NRW) am Mittwoch mit.

2018 wurden in Nordrhein-Westfalen 34.602 Ehen geschieden, das waren 3,3 Prozent weniger als im Jahr 2017. Damit  setzt sich der langjährige Trend rückläufiger Scheidungszahlen fort. Die im vergangenen Jahr geschiedenen Ehen hielten mit durchschnittlich 14,9 Jahren 13 Monate länger als vor zehn Jahren (2008: 13 Jahre und zehn Monate). 51,3 Prozent der Scheidungspaare hatten 2018 mindestens ein minderjähriges Kind; die Zahl der betroffenen Kinder belief sich auf 30.673.

Die meisten Ehen endeten nach fünf Ehejahren (1749); nach sechs und sieben Jahren zogen jeweils 1709 Ehepaare den juristischen Schlussstrich. 5189 Ehepaare ließen sich nach über 25 Jahren und 94 Paare nach 50 oder mehr Ehejahren scheiden.

Mehr als die Hälfte der Scheidungsverfahren (18.255 bzw. 52,8 Prozent) wurde 2018 von den Ehefrauen beantragt; in 14.059 Fällen ging die Initiative vom Mann aus und bei 2288 Scheidungen wurde der Antrag gemeinsam gestellt.

Mehr von RP ONLINE