Krefeld: 34-Jährige verkauft gestohlene Konzerttickets

Krefeld: 34-Jährige verkauft gestohlene Konzerttickets

Eine 34-jährige polizeibekannte Krefelderin ist gestern vorläufig festgenommen worden, nachdem sie versucht hatte, gestohlene Konzert-Eintrittskarten über das Internet zu verkaufen. Wie die Polizei gestern mitteilte, waren die Tickets bei einem Büroeinbruch Anfang Januar in Schiefbahn aus dem dortigen Tresor verschwunden. Als die 34-Jährige jetzt versuchte, einige der erbeuteten Eintrittskarten zu veräußern, griffen die Beamten zu.

Die Frau hatte sich zuvor den falschen Interessenten ausgesucht. Da die Tickets anhand der Nummern als Beute aus dem Einbruch zu identifizieren waren, informierte der "Käufer" die Leitstelle. "Der Rest war dann klassische Polizeiarbeit, die zur Festnahme der Anbieterin führte", so eine Behördensprecherin gestern. Die 34-Jährige bestreitet, an dem Einbruch beteiligt gewesen zu sein. Sie will die Tickets von einem Bekannten erhalten und nicht gewusst haben, dass diese gestohlen waren.

Die Frau nannte den Ermittlern den Namen ihres Bekannten, der noch über weitere Tickets verfügen soll. Dabei handelt es sich um einen 39-jährigen Krefelder, der wegen anderer Vorwürfe mit Haftbefehl gesucht wird. Eine Durchsuchung führte allerdings weder zur Beute noch zur Festnahme des Tatverdächtigen. Die Ermittlungen und Fahndung dauern an.

(jon)