Schneechaos in Krefeld: 25 Unfälle und zwei Verletzte

Schneechaos in Krefeld: 25 Unfälle und zwei Verletzte

In der Nacht zum Mittwoch hat es in Krefeld stärker geschneit, als von vielen erwartet. Der Wintereinbruch überraschte auch die Autofahrer. Auf den Autobahnen um Krefeld staute sich der Verkehr auf Rekordlänge, viele Züge fielen aus. Im Stadtgebiet gab es etwa 25 Unfälle, bei denen zwei Menschen verletzt wurden.

Gegen 7 Uhr mussten die Stadtwerke Krefeld ihren Busverkehr wegen der glatten Straßen komplett einstellen. Die Straßenbahnen konnten ihren Betrieb aufrecht erhalten, fuhren aber teilweise mit erheblicher Verspätung.

Seit etwa 10 Uhr fahren auch die Busse wieder. Aber auch hier komme es weiter zu Verspätungen, teilen die Stadtwerke auf ihrer Website mit.

Auf den Autobahnen rund um Krefeld staute sich der Verkehr aufRekordlänge. Auf den Zufahrten zur A57 ging nichts mehr.

Auch an den Bahnhöfen herrschte Chaos. Die meisten Züge kamen verspätet, einige fielen komplett aus. So warteten zum Beispiel auf der Linie RE 10 nach Düsseldorf und Kleve Passagiere teilweise mehr als eine Stunde auf einen Zug.

  • Fotos : Das sagen die Krefelder zum Wintereinbruch vor Karneval

Auf den Straßen in Krefeld ist es bis 11 Uhr zu etwa 25 Unfällen gekommen, teilte die Polizei mit. Dabei sei es meist bei Blechschäden geblieben.

Auf der Oberbenrader Straße war eine Frau gegen 4.30 Uhr mit ihrem Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Dabei wurde sie nur leicht verletzt. Ebenfalls verletzt wurde ein Autofahrer gegen 10.30 an der Ecke Oberschlesienstraße/Vulkanstraße.

Durch das am Morgen einsetzende Tauwetter hatte sich der Schnee vielerorts bereits in wenigen Stunden in schmutzigen Schneematsch verwandelt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Erneuter Wintereinbruch überrascht Krefeld

Mehr von RP ONLINE