1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: 15 000 Kilometer Fahrtstrecke im Jahr für Minigolf

Krefeld : 15 000 Kilometer Fahrtstrecke im Jahr für Minigolf

Der Uerdinger Markus Janßen, der für den MGC Mainz spielt, ist aktuell der Weltranglistenerste bei den Ü45-Senioren.

Der Uerdinger Markus Janßen muss schon etwas lächeln, wenn er an die Wegstrecke denkt, die er im vergangen Jahr für das Minigolfen mit dem Auto zurücklegte. Zwischen April und September 2013 fuhr der 49-Jährige insgesamt 15 000 Kilometer quer durch die Lande. Eine beachtliche Zahl, die sich allerdings auch ausgezahlt hat, denn Janßen steht inzwischen in der World Minigolf Federation Rangliste der Senioren Ü45 auf dem ersten Rang und ist damit in seiner Altersklasse der weltbeste Minigolfer.

Obwohl Janßen schon seit frühester Jugend dem Minigolf verfallen ist und neben mehrfachen deutschen Mannschaftsmeisterschaften, zwei Europacupsiegen auch mit der Nationalmannschaft im Jahr 2000 Europameister wurde, hat der kaufmännische Angestellte vor allem in den letzten drei Jahren sehr stark von sich Reden gemacht. Und genau diese Zeit hat Janßen auch benötigt, um sich an die Spitze zu katapultieren. Seitdem er in der Ü45-Klasse spielt, gab es nicht nur einen weiteren Teamtitel bei einer EM, sondern auch drei Vizetitel, davon zwei im Einzel. Auch bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften 2011 stand Janßen im Einzel als Zweiter auf dem Siegerpodest.

  • Krefeld : Mit dem Rad von Krefeld nach Istanbul
  • Da lacht das Herz: Dieses Foto
    Brauchtum in Krefeld : Noch ist St. Martin nicht verloren
  • Das Impfzentrum kann  derzeit ohne Termin
    7-Tage-Inzidenz steigt : Stadt will Wartezeiten am Impfzentrum verringern

"Ich habe bei Null angefangen"

"Bei den Ü45-Senioren musste ich mit einer Punktzahl von Null anfangen und mich quasi hocharbeiten", sagt Janßen. Im Minigolf gibt es bei den Senioren in der Weltrangliste eine Punkteregelung, bei der die Ergebnisse der letzten drei Jahre mit einfließen. Ähnlich wie beim Tennis finden Turniere mit verschiedenen Wertigkeiten statt, wie zum Beispiel die Europameisterschaft oder der Nationencup. Aber auch die nationalen Meisterschaften oder ausgewählte internationale Einladungsturniere werden mit eingebunden. Die Ranglistenpunkte ergeben sich dann aus der Gewichtung des Turniers, bei dem die Gesamtschlagzahl des Siegers mit der Wertigkeit multipliziert wird. Bei den nachfolgenden Spielern wird dann die Differenz zum Sieger multipliziert mit Gewichtspunkten des Wettbewerbes abgezogen. Und da Janßen zwar nie der ganz große Wurf gelang, er aber immer im vorderen Feld zu finden war, brachten ihm 6188 Punkte die Spitzenposition ein.

Für die anstehende Saison 2014 hat sich der Fan der Krefeld Pinguine wieder viel vorgenommen. Bis September ist er fast jedes Wochenende wieder in Sachen Minigolf unterwegs. Für den MGC Mainz spielt er in der Bundesliga um die Meisterschaft. Zusätzlich ist Janßen noch Präsident beim MGC Dormagen/Brechten, mit dem er 2008 die Deutsche Meisterschaft ausgerechnet auf der Anlage seines Heimatvereines BGC Uerdingen gewann, wo er ebenfalls als Kassierer noch im Vorstand ist. Hinzu kommen die Landesmeisterschaft, Deutsche Meisterschaft und der Nationencup.

Höhepunkt soll dann die Europameisterschaft sein, die in diesem Jahr im August in Murnau am bayrischen Staffelsee stattfindet. Und hierzu bereitet sich Janßen gezielt vor, denn schon Ende April findet der erste Kaderlehrgang am EM-Spielort statt, um sich einzuspielen. Auf die Frage, was ihn am Minigolf fasziniert, fallen Janßen drei Worte ein. "Konzentration, Präzision und Emotion. Das alles beinhaltet Minigolf. Und das Schöne ist, es kann bis ins hohe Alter gespielt werden", sagt Janßen, der seine Stärken bei der Ausgeglichenheit sieht und Bahnen mit Beton und Ethernit ebenso gerne spielt wie auf Filz.

(RP)