Krefeld: 12.683 Menschen suchen in der Stadt einen Job

Krefeld: 12.683 Menschen suchen in der Stadt einen Job

Die Arbeitslosigkeit in Krefeld ist im Februar leicht gestiegen. Die Erwerbslosenquote liegt derzeit bei 10,7 Prozent.

Es gibt derzeit in Krefeld 12.683 Menschen ohne Job - das sind mehr als im Januar, jedoch weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres. "Der Arbeitsmarkt zeigt sich auch im Februar robust. Zwar gab es saisonal bedingt eine leichte Steigerung im Vergleich zum Januar", so Birgitta Kubsch-von Harten, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit. "Die Arbeitslosenzahlen sind jedoch unter den Werten des gleichen Monats im Vorjahr, auch der Stellenzugang ist auf einem sehr hohen Niveau."

In Krefeld liegt die Arbeitslosigkeit aktuell bei 10,7 Prozent (Januar 2018: 10,5 Prozent; Februar 2017: 10,7 Prozent). Der Zugang an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen hat sich im Februar dieses Jahres sehr positiv entwickelt. Mit einem Zugang von 1094 Stellen im Bezirk (Krefeld und Kreis Viersen) lag die Zahl um 252 Stellen über dem Vormonat. "Die positive Entwicklung der Nachfrage nach Fachkräften zeigt, dass der Arbeitsmarkt auch zu Beginn des Jahres 2018 als stabil angesehen werden kann", zeigt sich Kubsch-von Harten optimistisch.

  • Mönchengladbach : Arbeitslosigkeit wächst trotz Job-Booms

Aktuell sind auf dem Ausbildungsmarkt im Bezirk 3074 junge Menschen als Bewerber um einen betrieblichen Ausbildungsplatz in der Berufsberatung gemeldet, denen bisher 2363 angebotene Stellen zur Verfügung stehen. "Die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen, das ist keine neue Weisheit. Betriebe, die zu spät auf den allein durch die demografische Entwicklung entstehenden Fachkräftemangel reagieren, werden es zukünftig deutlich schwerer haben, den Personalbedarf zu decken. Aber Ausbildung rechnet sich auch. Die zukünftigen Fachkräfte sind im Betrieb bekannt und ausgebildet. Damit entfällt der Aufwand für eine spätere Personalsuche und Auswahl, Einarbeitung und gegebenenfalls Qualifizierung. Und Auszubildende tragen sehr schnell auch durch ihre Mitarbeit zum Unternehmensergebnis bei", ermuntert Kubsch-von Harten die Unternehmen, offene Stellen der Arbeitsagentur zu melden. Wer noch eine Ausbildungsstelle hat, kann unter anderem bei der kostenfreien Service-Hotline 0800 4 5555 20 anrufen.

(RP)