Krefeld: 12.566 Menschen sind in Krefeld arbeitslos gemeldet

Krefeld : 12.566 Menschen sind in Krefeld arbeitslos gemeldet

Frühjahrsbelebung: Die Quote sank gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,3 Prozent auf 10, 6 Prozent.

Die Zahl der Arbeitslosen ist in der Stadt Krefeld im März gegenüber dem Vorjahresmonat um 203 auf 12.556 gesunken. Die Quote beträgt nun 10,6 statt 10,9 Prozent. Im Vergleich zum Februar dieses Jahres sind es 62 Männer und Frauen weniger, die bei der Agentur für Arbeit in Krefeld gemeldet sind. "Mit diesem erfreulichen Ergebnis bringt der März die erwartete, saisontypische Frühjahresbelebung auf dem Arbeitsmarkt", kommentierte Dirk Strangfeld, Leiter der Agentur für Arbeit Krefeld, die aktuelle Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. "Besonders die Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren haben von der positiven Beschäftigungsentwicklung profitiert", sieht er seine Erwartung bestätigt, dass gerade Ausbildungsabsolventen, die zunächst nicht nahtlos in ein Arbeitsverhältnis übernommen wurden, als Fachkräfte schnell in den Markt einmünden.

Der Zugang an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen habe sich im März weiter sehr positiv entwickelt. Mit einem Zugang von 642 Stellen lag die Zahl um 118 über dem Vorjahresmonat. Der Stellenbestand bewegt sich mit 4.736 Stellen für den Agenturbezirk (inklusive Kreis Viersen) insgesamt weiter auf Rekordniveau.

"Die konstant hohe Nachfrage unterstreicht den nachhaltigen Bedarf an Fachkräften", sagte Strangfeld. "Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt ist weiterhin nicht optimal. Bei einer geringeren Zahl an Bewerbern und einem Minus bei der Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen im Vergleich zum Vorjahr hat sich die rechnerische Relation zwischen Nachfrage und Angebot etwas verschlechtert. Bei einem Angebot von 70 Ausbildungsstellen für 100 Bewerber hoffe ich, dass sich bis Ende September doch noch einiges tut", fasst Strangfeld das bisherige Ergebnis zusammen. Der Experte präsentiere die Zahlen zum Ausbildungsmarkt ganz bewusst bei Mercedes Herband in Bockum. Herbrand setze sich seit vielen Jahren sehr beständig und nachhaltig für Ausbildung ein.

Strangfeld bittet die Unternehmen , freie oder zusätzliche Ausbildungsstellen dem Arbeitgeberservice zu melden. Betriebe erreichen ihn unter der kostenfreien Servicenummer 0800 4 5555 20.

(sti)
Mehr von RP ONLINE