Krefeld: 10.000 Euro zur Förderung der Inklusion

Krefeld: 10.000 Euro zur Förderung der Inklusion

Der Lenkungskreis für die Bildungsregion Krefeld hat wieder Fördermittel in Höhe von gut 10.000 Euro für inklusiv arbeitende Schulen ausgelobt. Es handelt sich um Fördergelder des Landes Nordrhein-Westfalen für die Inklusion. Der Lenkungskreis geht zurück auf den Vertrag zur Weiterentwicklung der Bildungsregion Krefeld zwischen dem Landesschulministerium und der Stadt und setzt sich zusammen aus Vertretern der Schulen, der Schulaufsichten und der Stadt. Die grundsätzlich jeder Bildungsregion zur Verfügung stehenden Mittel werden häufig nicht direkt an die Schulen weitergegeben. In Krefeld hat man sich aber von Anfang an dafür entschieden, etwa zwei Drittel des Geldes den Schulen sowie möglichst direkt den Schülern zu Gute kommen zu lassen und einen kleineren Teil des Geldes für eine Lehrkräfte-Fachtagung sowie Materialien vorzusehen.

Förderwürdig sind in der Bildungsregion Krefeld Projekte, die unmittelbar die schulische Inklusion, also den gemeinsamen Unterricht von Schülern mit und ohne Behinderungen unterstützen. Das Interesse der Schulen war wieder groß, 14 haben Anträge für insgesamt 16 Vorhaben gestellt, die sie mit eigenen Mitteln mühsam oder gar nicht umsetzen können. Dabei sind Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und Gesamtschulen.

(RP)