Krefeld: 10.000 Besucher bei 50er-Jahre-Ausstellung

Krefeld: 10.000 Besucher bei 50er-Jahre-Ausstellung

Die Leiterin des Deutschen Textilmuseums Krefeld, Dr. Annette Schieck, und ihre Stellvertreterin Dr. Isa Fleischmann-Heck haben den 10.000 Besucher (und 10 001) in der Ausstellung "Deutsche Couture - Kleiderwunder der 50er- bis 70er- Jahre" begrüßt: Dorena Hussang (47) und Gundolf Barthel (53) aus Saarbrücken. Sie verbringen ein paar Tage in Mönchengladbach und erkunden dabei den Niederrhein. Zur Vorbereitung auf ihre Reise entdeckten sie für sich schon die historische Altstadt und Burg in Linn. In ihrem Hotel in der Nachbarstadt hat man ihnen ebenso den Besuch des malerischen Linns mit den beiden Museen empfohlen. Einen Frühlingstag nutzten die beiden, um sich in beiden Häusern umzusehen und anschließend im Museumscafé die Sonne zu genießen. Als Erinnerung an ihren Besuch im Deutschen Textilmuseum Krefeld schenkten ihnen die Museumsleiterinnen das erste Exemplar der frisch erschienenen Ausstellungsillustrierten, die ab sofort an der Museumskasse für sechs Euro zu erwerben ist.

Das Deutsche Textilmuseum Krefeld zeigt noch bis zum 18. Mai die Ausstellung "Deutsche Couture - Kleiderwunder der 50er- bis 70er-Jahre". Im Haus am Andreasmarkt stehen die Arbeiten des Couturiers Werner Lauer (1910 bis 1973) im Mittelpunkt, die erstmals in diesem Umfang in einem Museum präsentiert werden. Der Gründer des Couture-Hauses Lauer-Böhlendorff kleidete seit Ende der 1940er- Jahre die Offiziersdamen der Besatzungsmächte sowie die High Society in Westdeutschland ein. Werner Lauer schuf als einer der großen deutschen Modeschöpfer seine international bekannten Kreationen bis Anfang der 1970er- Jahre in seinem Atelier in Krefeld. Die Ausstellung wird ergänzt mit Kleidern weiterer Couturiers - rund 130 Kleidungsstücke, zu denen Tagesmode, Cocktail- und Abendroben und Hosenanzüge gehören sowie Accessoires dieser Zeit.

(RP)