Grundschulsporttag in Krefeld 1000 Kinder bejubeln die Stadtmeister in der Glockenspitzhalle

Krefeld · Es war mächtig was los - nach jahrelanger Pause: Mit selbstgebastelten Fanplakaten und Anfeuerungsrufen unterstützen die Fans ihre Favoritenteams bei den Stadtmeisterschaften. So lief der Tag.

 Höhepunkt des 34. Grundschulsporttages waren die zwei Finalspiele der Grundschülerinnen und Grundschüler. Rund 1000 Zuschauer sorgten in der Glockenspitzhalle für eine ausgelassene Stimmung.

Höhepunkt des 34. Grundschulsporttages waren die zwei Finalspiele der Grundschülerinnen und Grundschüler. Rund 1000 Zuschauer sorgten in der Glockenspitzhalle für eine ausgelassene Stimmung.

Foto: Stadt Krefeld/Bischpf

Das Spiel war spannend bis zum letzten Moment. Als die Gemeinschaftsgrundschule Buscher Holzweg den entscheidenden Siebenmeter zum Stadtmeistertitel verwandelte, gab es kein Halten mehr. Die Mitschülerinnen und Mitschüler, die sie begeistert angefeuert hatten, stürmten auf den Platz und feierten ihre neuen Stadtmeister. Auf der anderen Seite der Glockenspitzhalle bot sich ein ähnliches Bild - nur trösteten hier die vielen Schüler der Bismarckschule ihr Team, das in einem mitreißenden Finale unterlegen war.

Der 34. Grundschulsporttag brachte am Ende aber ohnehin nur Gewinner hervor. Vor einer beeindruckenden Kulisse von rund 1.000 Zuschauern erlebten erst die Mädchen und dann die Jungen einmalige Finalspiele des 16. Sparda-Bank-Cups, der traditionellen Fußball-Stadtmeisterschaften der Krefelder Schulen.

Es herrschte diesmal eine besondere Begeisterung. Denn fünf Jahre lang musste der Grundschulsporttag – größtenteils wegen der Corona-Pandemie – pausieren. Unter dem Motto „Hulapalu – alle fit im Nu“ feierte er nun seine Neuauflage.

Die beiden Finalspiele des Sparda-Bank-Cups wurden eingebettet in ein unterhaltsames Rahmenprogramm. Schüler der Regenbogen-, Pestalozzi-, Jahn- und Heinrichsschule legten schwungvolle Tanzeinlagen hin. Die Grundschule Königshof präsentierte gekonnt ihre Kampfsportkünste im Taiwando. Das kam bei den Kindern auf den Rängen bestens an.

Außerdem gab es echte Prominenz beim Grundschulsporttag: Der dem Krefelder Hockey-Weltmeister Niklas Wellen und der KFC-Fußballer Alexander Lipinski waren zu Besuch in der Glockenspitzhalle. Von der Atmosphäre zeigten sie sich schwer beeindruckt.

Tatsächlich war es richtig laut in der Glockenspitzhalle. Dafür sorgten vor allem die vielen mitgereisten Schüler der Finalgrundschulen. Sie hatten in liebevoller Detailarbeit Plakate gebastelt und ihre Mannschaften mit eigenen Anfeuerungsgesängen unterstützt. Im Endspiel der Mädchen gewann die Sollbrüggenschule knapp mit 1:0 gegen die Regenbogenschule. Das zweite Finale entschied die GGS Buscher Holzweg nach Siebenmeterschießen mit 2:1 für sich.

Bei der Siegerehrung mit Bürgermeisterin Gisela Klaer bekamen alle Finalteams gesponserte T-Shirts und Medaillen überreicht, die Sieger erhielten außerdem einen großen Wanderpokal. „Ohne die großzügige Unterstützung der Sparda-Bank West wäre ein Turnier dieser Größenordnung nicht möglich gewesen“, sagt Julius Bauermeister vom städtischen Fachbereich Schule, Pädagogischer und Psychologischer Dienst. Er dankt insbesondere der Filialleiterin Andrea Hambloch-Berns für ihren Einsatz.

Der Grundschulsporttag war der Abschluss des Cups. Er hatte Anfang März begonnenen, 77 Mannschaften von 44 Krefelder Schulen haben daran teilgenommen. In sieben Wettkampfklassen spielten Grund-, Förder und weiterführende Schulen sowie die Berufskollegs ihre Turniersieger aus. Die Gesamtschule Uerdingen gewann in der Wettkampfklasse 2010 und jünger das Finale. Bei den Mädchen holte sich in dieser Altersklasse die Marienschule den Titel. Das Gymnasium Fabritianum setzte sich bei den Jahrgängen 2012 und jünger durch. Stadtmeister bei den Förderschulen wurde die Erich-Kästner-Schule, bei den Berufskollegs siegte das BK Vera Beckers.

(ped)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort