1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Zweiter Parkplatz am Bahnhof eröffnet

Korschenbroich : Zweiter Parkplatz am Bahnhof eröffnet

57 Autos können auf dem neuen Park-and-ride-Platz in Korschenbroich abgestellt werden.

Mit der Eröffnung des zweiten Park-and-ride-Parkplatzes am Kleinenbroicher S-Bahnhof endete für die Stadt Korschenbroich in dieser Woche ein Projekt, das sich über rund 20 Jahre hingezogen hat: die Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes. Unter anderem entstanden während dieser Zeit überdachte Fahrradstellplätze, eine Bushaltestelle oder auch behindertengerechte Absenkungen der Bürgersteige.

"Jetzt sind wir hier durch", scherzte Bürgermeister Heinz Josef Dick gestern bei der Vorstellung des neuen Parkplatzes. Es fehle nur noch die Bepflanzung, die im Herbst erfolgen soll.

57 Autos passen auf den neuen Park-and-ride-Platz, insgesamt können nun rund 120 Fahrzeuge auf den Parkplätzen parken. Zur S-Bahn-Station in Kleinenbroich ist es von dort nur rund eine Minute Fußweg.

Die Kosten für den Ausbau des bisherigen Schotterparkplatzes zu einem richtigen Parkplatz liegen bei rund 200 000 Euro, rund 80 Prozent der Summe stellte der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) zur Verfügung. "Vorher haben die Pendler oft in Anliegerstraßen geparkt, das sorgte für Ärger. Diese Situation haben wir jetzt entspannt", berichtete Johannes Klee, der den Bau des Parkplatzes als Ingenieur betreut hatte. Für Nutzer von Bus und Bahn ist der Parkplatz kostenlos, abends soll eine großzügige Beleuchtung für Sicherheit sorgen.

  • Die 13 Kommunionkinder von St. Georg
    Kommunionkinder in Korschenbroich : Staunen über die Kleider des Pastors
  • Malek Sayadi, Dita Elten, Marie Foy,
    Politik-Nachwuchs : Es gibt wieder Jungsozialisten in Korschenbroich
  • Für wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : Zahl der Todesopfer auf 427 gestiegen

Bürgermeister Heinz Josef Dick betonte anlässlich der Parkplatzeröffnung noch einmal die Wichtigkeit der S-Bahnstation für Kleinenbroich. "Nur aufgrund unserer guten S-Bahnanbindung nach Düsseldorf weist uns die Landesregierung mehr Bebauungsflächen zu, als wir eigentlich benötigen", sagte der Korschenbroicher Verwaltungschef. Auch das Baugebiet am Holzkamp gehöre dazu.

(NGZ)