1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Wohnen am Bahnhof ist gefragt

Korschenbroich : Wohnen am Bahnhof ist gefragt

Die Reihenhäuser auf dem ehemaligen Alux-Gelände gegenüber dem Korschenbroicher Bahnhof verkaufen sich gut. Von 35 Häusern sind bereits 24 reserviert. Viele Interessenten sind Einheimische. Im September soll Richtfest gefeiert werden.

Es herrscht noch reger Luftverkehr mit Fertigbauteilen über dem ehemaligen Alux-Gelände gegenüber dem Bahnhof. Ein großer Kran hievt die Hausfragmente von Lastwagen auf die Baustelle. Doch schon jetzt hat die Deutsche Reihenhaus AG für ihren heranwachsenden Wohnpark in Korschenbroich etliche Interessenten gefunden. 35 Häuser sollen am Bahnhof entstehen — 18 kleinere mit 81 Quadratmeter Wohnfläche und 17 mit 141 Quadratmetern. Die kleineren sind samt und sonders schon von Käufern reserviert und auch für die größeren haben sich bereits sechs künftige Eigner gefunden. Eine Entwicklung, die Achim Behn, Sprecher der Deutschen Reihenhaus AG, erfreulich nennt.

Kein hübscher Anblick war das ungenutzte Alux-Areal über viele Jahre. Es dauerte, bis sich ein Kaufinteressent fand. Foto: Rick

Das deutschlandweit im Reihenhausbau tätige Unternehmen hat sich Korschenbroich als Standort für einen weiteren Wohnpark unter anderem wegen der Nähe zu Zentren wie Düsseldorf und Mönchengladbach ausgesucht. Bis zum Bahnhof ist es ein Katzensprung, von dort sind die Nachbarstadt und die Landeshauptstadt binnen weniger Minuten per S-Bahn zu erreichen. Zudem hat Korschenbroich selbst auch keine schlechte Infrastruktur. Die Stadt war erfreut über das Interesse. Denn das jetzige Baugelände wurde von der Firma Alux-Luxar viele Jahre lang nicht genutzt und zur Brache mit Unkraut zwischen ungenutzten Werksbauten — kein hübscher Anblick.

Die nun entstehenden Reihenhäuser sollen Wohneigentum schaffen, das für viele erschwinglich ist: für junge Familien mit Kindern, für Singles oder auch für Senioren, die ihr Domizil im Alter gerne eine Nummer kleiner hätten als gewohnt. Das Konzept scheint aufzugehen. Gerade die kleineren Häuser sind als erste an den Mann gebracht. Im Unternehmenskatalog heißen sie "Lebenstraum". Zwei Drittel aller Käufer stammen nach Angaben Behns aus Korschenbroich, die übrigen aus der näheren Umgebung: Mönchengladbach, Neuss und Willich beispielsweise. Familien, Singles, Paare — alle sind vertreten.

"Am 6. September werden wir mit allen Käufern und den Handwerkern Richtfest feiern", kündigt Behn an. Der Unternehmenssprecher geht davon aus, dass die Käufer den Schlüssel für ihre fertigen Häuser bis Ende des Jahres erhalten werden und einziehen können. Das gelte auch für Interessenten, die sich erst jetzt oder in den nächsten Wochen für einen Kauf entscheiden. Denn eine Pause soll es auf der Baustelle nicht geben. "Wir bauen durch", sagt Behn. Will heißen: Die Reihenhaus AG stellt den Wohnpark komplett fertig, auch wenn bis Ende des Jahres nicht alle Häuser verkauft sein sollten.

Ein bis zwei Jahre später könnte auch auf der anderen Straße das Umfeld vielleicht noch etwas aufgehübscht werden. Die Bahn AG soll im Herbst der Stadt Pläne für den barrierefreien Umbau des Bahnhofs vorstellen. Womöglich wird sich dabei auch am Bahnhofsvorplatz ein wenig verändern.

(RP)