1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Widerstand gegen Altenheimpläne wächst

Korschenbroich : Widerstand gegen Altenheimpläne wächst

Der frühere Behindertenbeauftragte der Stadt Korschenbroich, Heinz Gollan (63), ist strikt gegen das an der Friedrich-Ebert-Straße geplante Seniorenpflegeheim.

Das 8000 Quadratmeter große Areal zwischen der L 381 einerseits und der Bahnlinie andererseits findet Gollan "völlig ungeeignet". Die belebte Kreuzung Friedrich-Ebert-/Hindenburgstraße sei für ältere Menschen eine Zumutung, hinzu käme der Durchgangsverkehr einschließlich der beiden Nebenfahrbahnen.

Als äußerst kritisch wertet Heinz Gollan auch die rückwärtige Bahnlinie: "Die S-Bahn, die Regio-Bahn und der nächtliche Güterverkehr sprechen doch ganz klar gegen eine Pflegeeinrichtung für ältere Menschen."

Aber nicht nur die extreme Lärmbelästigung beschäftigt Heinz Gollan. Er, der seine Frau Johanna seit 1999 pflegt, sieht die Stadt seither mit ganz anderen Augen. "Meine Frau ist seit ihrem Schlaganfall auf einen Rollstuhl angewiesen", so Gollan. "Ich weiß also aus trauriger Erfahrung, was es heißt, nicht mobil zu sein."

Und so lässt ihn die Vorstellung eines großen Kreisverkehrs nur zusammenzucken: "Ein Kreisverkehr macht alles nur noch schlimmer. Wie soll denn ein nicht mehr so mobiler, älterer Mensch den gefährlichen Weg in den Ortskern zurücklegen?" Für Gollan hat es den Anschein: "Die Stadt will hier schnelles Geld machen, ohne dabei die Bedürfnisse ihrer Senioren zu berücksichtigen."

Für den 63-Jährigen gibt es im Stadtgebiet durchaus andere Flächen, die sich für den Bau eines Pflegeheims anbieten. Als Vorschlag nennt er gegenüber unserer Zeitung ein freies Grundstück an der Pescher Straße: "Dieses Gelände zwischen Feuerwache und Aldi wurde bereits schon mal für betreutes Wohnen in Betracht gezogen."

(RP)