1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Wallrath und Rath feiern gemeinsam

Korschenbroich : Wallrath und Rath feiern gemeinsam

Viel Zuspruch aus der Region für Geselligkeitsverein und Heimatfreunde

Erstmals feierten die Heimatfreunde Rath und der Geselligkeitsverein Wallrath ihr Heimatfest mit einem neuen Programm - und es gab ausnahmslos zufriedene Gesichter. "Der Programmwechsel hat geklappt - in diesem Jahr haben wir eine wunderbare Kirmes", sagte gestern Präsident Jörg Sponholz vom Geselligkeitsverein Wallrath.

Auch Klompenkönig Rainer Becker war zufrieden: "Der neue Ablauf ist positiv - unsere Veranstaltungen sind viel voller." Am Freitag startete das Fest bei herrlichem Sommerwetter mit einem sehr gut besuchten Königsehrenabend. "Weil wir bisher immer am Montag die Krönung gefeiert haben, ist das jetzt eine Übergangslösung. Im kommenden Jahr ist am Freitagabend der Krönungsball", erklärte Schriftführer Boris Halter. Er hatte jetzt auch die Funktion des Vizepräsidenten übernommen und die Gäste begrüßt. Für Präsident Jörg Sponholz und dessen Vize Theo Held hatte es "königliche" Aufgaben gegeben - als Minister von Klompenkönigspaar Rainer und Ina Becker. Gemeinsam mit deren Königszügen Immer blau" und "Immer fidel" waren beide voll im Einsatz.

  • (Symbolbild)
    Inzidenz bei 551,5 : Corona fordert zwei weitere Todesopfer im Rhein-Kreis Neuss
  • Die 13 Kommunionkinder von St. Georg
    Kommunionkinder in Korschenbroich : Staunen über die Kleider des Pastors
  • Malek Sayadi, Dita Elten, Marie Foy,
    Politik-Nachwuchs : Es gibt wieder Jungsozialisten in Korschenbroich

Große Abordnungen aus Steinforth-Rubbelrath, Bedburdyck-Stessen, Neuenhoven-Schlich und Damm füllten das Festzelt, sogar die Stehplätze im Thekenbereich waren knapp. Allein das kleine Dorf Damm war mit 66 Personen plus Königspaar vertreten. Auch die jungen Züge wie die erst vor drei Jahren gegründeten "Rather Jungs" waren überaus zufrieden mit dem umgestalteten Programmablauf, und Maurice Steiner erzählte: "Wir haben gefeiert bis drei oder vier Uhr."

Bürgermeister Harald Zillikens zeigte sich in seinen Begrüßungsworten sehr erfreut, dass "die Rather und Wallrather so toll unterstützt werden durch die umliegenden Ortschaften". Regionaldekan Ulrich Clancett meinte mit Blick auf die aktuellen Flüchtlingsströme: "Wir sollen helfen - aber auch feiern. Wir müssen das eine tun, ohne das andere zu lassen." Heute ab 11 Uhr klingt das Heimatfest aus mit Frühschoppen und mit 120 Litern Erbsensuppe: in Rath bei Sven und Silke Heimann, in Wallrath in der früheren Gaststätte Mockel.

(kvm)