Korschenbroich: Viele Einsätze wegen Ölspuren

Korschenbroich: Viele Einsätze wegen Ölspuren

Die Feuerwehr muss mehrmals in der Woche mit Spezialreiniger ausrücken.

Wenn auf der Wache der Freiwilligen Feuerwehr in Korschenbroich in den letzten Tagen das Telefon klingelt, dann hören die Wehrleute fast immer das gleiche: Irgendwo im Korschenbroicher Stadtgebiet hat wieder einmal ein Auto Öl verloren, und das verteilt sich als Ölspur über die Fahrbahn. Allein in diesem Monat mussten die Löschzüge der Feuerwehr schon neunmal zu Ölspuren ausrücken. Am vergangenen Freitag erstreckte sich eine über einhundert Meter lange Ölspur unter anderem über die Neusser Straße. Eine Woche zuvor zog sich eine durch gleich drei Stadtteile und hielt mehrere Löschzüge auf Trab. In den vergangenen Wochen häufen sich solche Einsätze, wie Feuerwehrchef Frank Baum bemerkt. "Das liegt eindeutig an der Witterung. Im Herbst und im Winter kommen Ölspuren viel häufiger vor. Bei nasser Fahrbahn reicht schon ein Tropfen Öl aus, um sich großflächig über die Fahrbahn zu verteilen", erklärt er. Im Sommer habe man hingegen kaum mit Ölspuren zu kämpfen.

In diesem Jahr mussten die Löschzüge der Korschenbroicher Feuerwehr bereits zu über 80 Ölspuren ausrücken. Einen Zusammenhang mit der Autotechnik sieht Frank Baum nicht. "Manchmal ist einfach etwas undicht oder nach einer Reparatur in einer Werkstatt tropft etwas, wenn nicht sauber gearbeitet wurde", sagt er. In den vergangenen Wochen sei der Aufwand, der zum Reinigen der Fahrbahnen betrieben werden musste, jedoch deutlich erhöht gewesen. Zu einem Großeinsatz wegen ausgelaufenen Hydrauliköls auf dem Kopfsteinpflaster in der Korschenbroicher Innenstadt kam es am 22. Oktober. Der gesamte Straßenraum war betroffen und wurde großflächig mit Bindemittel abgestreut. Die Reinigung der Pflastersteine musste von einer Spezialfirma durchgeführt werden. Dafür war es notwendig, die Innenstadt für mehrere Stunden komplett zu sperren. In der vergangenen Woche war schnelles Handeln angebracht, als sich eine Ölspur direkt vor einer Tankstelle an der Pescher Straße ausbreitete.

  • Korschenbroich : Feuerwehr und Spezialisten acht Stunden im Ölspur-Einsatz

Spezialfahrzeuge, mit denen die Fahrbahnen porentief gereinigt werden können, gibt es bei der Freiwilligen Feuerwehr Korschenbroich nicht. "Wir rücken mit unseren ganz normalen Einsatzwagen zu Einsätzen wegen Ölspuren aus und streuen Bindemittel auf die Straßen. Zur Reinigung der betroffenen Flächen arbeiten wir mit externen Unternehmen zusammen, die Spezialfahrzeuge haben oder bestellen eine Kehrmaschine", erklärt Feuerwehrchef Frank Baum. Das passiert aber nur bei besonders großen Ölspuren. Bei kleineren nimmt die Feuerwehr das ausgebrachte Bindemittel selbst auf.

Für die kommenden Wochen rechnet die Feuerwehr mit weiteren Einsätzen wegen Ölspuren. Doch die sind den Wehrleuten am Ende willkommener als Unfälle oder Brände, bei denen Menschen verletzt werden.

(NGZ)