Unges Pengste in Korschenbroich: Perfekter Fassanstich, Schützenkappen und starker Nachwuchs

„Unges Pengste“-Splitter : Perfekter Fassanstich, Schützenkappen und starker Nachwuchs

Das Korschenbroicher Schützenfest hatte nicht nur große Paraden im Ortskern und tolle Partys im Festzelt zu bieten. Es bot auch viele kleine Geschichten. Hier eine kleine Auswahl.

Gleich zum Auftakt legte Bürgermeister Marc Venten einen überzeugenden Auftritt hin. Zunächst benötigte er nur zwei präzise Schläge, um am Samstag das erste Fass auf dem Matthias-Hoeren-Platz anzuschlagen. Und dann füllte er auch noch so flink und geschickt die ersten Gläser, dass Bolten-Brauerei-Chef Michael Hollmann nur anerkennend nickte. Unges Pengste konnte beginnen.

Die Stadt hatte es nicht geschafft, die Ampeln am Matthias-Hoeren-Platz rechtzeitig zum Schützenfest mit Ampelschützenmännchen umzugestalten. Dafür hatten einige Schützen eine ausrangierte Ampel mit entsprechenden Folien versehen und im Festzelt aufgestellt. „Halterung und Gestell haben wir neu lackiert und die Schaltung erneuert“, sagte Patrik Föhles vom Schützenzug Op Zack. Dumm nur, dass ein technischer Defekt dafür sorgte, dass die Ampel am Pfingstwochenende nicht blinkte. Dafür hatte Bezirksbundesmeister Horst Thoren Kappen mit Schützenampelmännchen anfertigen lassen. Der Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling, NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Bolten-Chef Michael Hollmann erhielten die ersten Exemplare.

Der erste Korschenbroicher Frauenschützenzug „#gsdv“ ist gegründet. Was der Name bedeutet, verraten die Damen indes noch nicht. Ein Stammlokal mit eigenem, rosa geschmückten Maibaum hat die Frauenriege schon, aber keine Marscherlaubnis der traditionsbewussten Bruderschaften. Wortführerin ist Kathrin Thoren.

Eigentlich fungiert Christian Weber bei Unges Pengste als Fahnenschwenker, in diesem Jahr ist er jedoch Minister von Sebastianer-König Rainer Hoppen. Nur gut, dass es Nachwuchs in der eigenen Familie gibt: Sein Sohn Lukas Weber (20) zog erstmals als Fahnenschwenker mit. „Und er hat seine Sache ausgezeichnet gemacht“, lobte Weber. Auch Gregor Buschhüter ist es gelungen, die Begeisterung für das Schützenwesen auf den Sohn zu übertragen. Jens Buschhüter (21) war nun erstmals Leutnant und zudem Fahnenbeauftragter für die Kirchenfahnen.

Raoul Cheuteu ist regelmäßiger Gast bei Unges Pengste und zieht stets aktiv als Schütze bei den Paraden mit. Der Augenarzt aus Kamerun nutzte den Besuch in seiner Zweitheimat allerdings auch, um über seine Operationskampagnen gegen den Grauen Star in Kamerun zu berichten – und sich bei den Korschenbroicher Spendern zu bedanken. Denn die Schützen-Initiative „Augenhilfe Afrika“ unterstützt Cheuteu ebenfalls seit Jahren. Mit seiner gesamten Familie war Cheuteu im Hannen-Haus zu Gast.

Die ersten Abende an Unges Pengste hatten derweil noch im Zeichen der großen Partys im Festzelt auf dem Matthias-Hoeren-Platz gestanden. Am Sonntag spielte Wallstreet, am Tag zuvor die Remember Band. Für deren Sänger Heinrich Verheyden war dies als Ur-Korschenbroicher zudem ein echtes Heimspiel.

Bürgermeister Marc Venten benötigte einige Minuten, um alle eingeladenen Könige, Minister und Präsidenten aus dem gesamten Stadtgebiet beim Empfang der Majestäten zu begrüßen. Zudem waren Bezirkskönig Walter Dunkel und seine Ministerin Silke McCoy zu Gast. Und aus Vallendar war Schützenkönig Gerd Jung gekommen, der zugleich Bürgermeister ist. „Das Amt des Königs wäre sicherlich auch mal etwas für unseren Bürgermeister“, sagte daraufhin Sebastianer-Präsident Peter Schlösser schmunzelnd in Richtung Marc Venten.

Beim Empfang der Majestäten ist es zudem guter Brauch, dass Bezirksbundesmeister Horst Thoren den Spazierstock des langjährigen Landrats Matthias Hoeren an einen Gast überreicht. In diesem Jahr erhielt ihn der Korschenbroicher Theologe Aloys Buch. „Er kennt den Papst persönlich, vielleicht können wir von seinen Kontakten noch profitieren“, scherzte Thoren.

(togr)
Mehr von RP ONLINE