Unges Pengste 2018: Silberputz zur Fest-Einstimmung

Korschenbroich: Silberputz zur Fest-Einstimmung

Armin Kloeters übergab das glänzend geputzte Silber an die beiden Könige Hans Kießhauer und Christian Koenen. Offiziere und Vorstände regelten die letzten Aufgaben für das Fest - und dann wurde kräftig gemeinsam gesungen.

Der Silberputz war, wie das Fest sein soll: stimmungsvoll. Offiziere und Vorstände klärten schnell, was noch für Unges Pengste an Diensten und Sonderaufgaben zu regeln war und dann wurde gesungen ("Die Heimat prangt im Blütenkranz"), gelacht und gejubelt. Der wichtigste Punkt auf der Tagesordnung: Die Übergabe der Königssilber. Das besorgte wie in den Vorjahren Juwelier Armin Kloeters (58), der dann verkündete, was die Majestäten Christian Koenen und Hans Kießhauer hören wollten: "Das Silber ist geputzt. Unges Pengste kann beginnen."

Zum Silberputzen trafen sich die beiden Bruderschaften Sankt Sebastianus und Sankt Katharina Junggesellen zunächst getrennt. Die Junggesellen tagten "im Außenposten" in Raderbroich, die Sebastianer kamen bei Schmitten am Hannenplatz zusammen. Später gingen auch die Junggesellen mit ihrem König ins Dorf, um mit "den Alten" Freundschaft und Tradition zu feiern. Das nämlich macht die Stärke der Korschenbroicher Bruderschaften aus. "Wir vereinen Jung und Alt", erklärten die Präsidenten Peter Schlösser und Steffen Cremer. Für Präses Pfarrer Marc Zimmermann sind die Schützen eine feste Bank. Er warb beim Silberputz für den Besuch der drei Festgottesdienste mit dem Versprechen: "Eintritt frei." Wer dreimal kommt, darf sich zudem auf eine Anstecknadel freuen.

  • Silberputzer Armin Kloeters (links) hat gute
    Unges Pengste : Stimmungsvoller Silberputz zum Festauftakt

Korschenbroich fühlt sich für die fünf frohen Festtage (von heute, Samstag, bis kommenden Mittwoch) bestens gerüstet. Sebastianer-Präsident Peter Schlösser dankte beim Silberputz allen, die zu den Festvorbereitungen beigetragen haben. Er nannte insbesondere auch die Schausteller, deren Abgesandte Sven Tusch und Volker Kallenberg über neue Karussells und konsequente Platzsicherung berichteten. Die Kirmesleute bezahlen auch, was heute Abend (22.45 Uhr) am Himmel zu sehen sein wird. Das große Himmelsspektakel, vom Macher des Düsseldorfer Japan-Feuerwerks arrangiert, soll ein Höhepunkt des Festes sein. Große Hoffnungen setzt Junggesellen-Präsident Steffen Cremer auf die neue Band "Mrs. Brightside", die heute Abend das Festzelt am Matthias-Hoeren-Platz rocken soll. Morgen spielt die Stammbesetzung von "Wallstreet."

Ab 14 Uhr drehen sich heute die Karussells auf dem Matthias-Hoeren-Platz. Um 18 Uhr schlägt Bürgermeister Marc Venten am Festzelt das erste Fass an, damit kein Schütze Durst leiden muss. Gefeiert wird dort bis Pfingstmittwoch. Zu Ehren der beiden Könige von St. Sebastianus und St. Katharina paradieren 1.000 Schützen und 350 Musikanten am Pfingstsonntag, 17 Uhr, und am Pfingstmontag um 12.30 Uhr.

(NGZ)