Unges Pengste 2018: Fest lockt mit Blumen und Glocken

Korschenbroich: "Unges Pengste" lockt mit Blumen und Glocken

Korschenbroich lädt für das Pfingstwochenende zum großen Volks- und Heimatfest "Unges Pengste" ein. 1000 Schützen ziehen durch die Straßen, 350 Musikanten blasen ihnen den Marsch. Zwei Könige (Christian Koenen und Hans Kießhauer) stehen im Mittelpunkt des festlichen Geschehens, das die kleine Stadt vor den Toren Mönchengladbachs fünf Tage lang bewegen wird.

Gefeiert wird von Samstag, 19. Mai, bis Mittwoch, 23. Mai, im Festzelt auf dem Matthias-Hoeren-Platz. Dort kommen am Samstag und Sonntag vor allem junge Leute zu den Kult-Partys (Pfingstsamstag mit "Mrs. Brightside", Pfingstsonntag mit "Wallstreit"), dort treffen sich von Montag bis Mittwoch Brauchtumsfreunde aus Stadt und Land. Paradiert wird Pfingstsonntag ab 17 Uhr, Pfingstmontag ab 12.30 Uhr und Pfingstdienstag ab 18.30 Uhr, an der Andreas-Kirche.

Pfingsten in Korschenbroich, das ist auch etwas für die Augen. Beim Blumenkorso werden 30 Blumenhornträger sicherlich wieder von den Zuschauern bejubelt. Und "Unges Pengste" bietet auch etwas "auf die Ohren", wenn besonders stimmungsvoll vom St. Andreas-Glockenturm nach Jahrhunderte alter Sitte die Melodie vom "Töllesch Anton" gebeiert wird. "Vom hohen Turm es beiert, Unges Pengste wird gefeiert:" So heißt es im Korschen-

broicher Pfingstlied. Auch dieser besondere Glockenschlagen lockt alljährlich 50.000 Gäste nach

Korschenbroich, die sich die Paraden und Umzüge der 1000 Schützenbrüder ansehen.

  • Die Blumenhornträger werden in Korschenbroich bei
    Mönchengladbach : "Unges Pengste" lockt mit Blumen und Glocken

Und bei den Umzügen dürften neben dem Fahnenschwenker auch diesmal die Blumenhornträger die meistfotografierten Schützen in Korschenbroich werden. Denn wenn die starken Männer mit den bis zu 15 Kilogramm schweren Blumenhörnern kommen, zeigt sich "Unges Pengste" von seiner schönsten Seite. Drei Dutzend Vorzeige-Schützen tragen an den Pfingsttagen zur Schau, was Floristen kunstvoll zusammengesteckt haben.

"Unges Pengste" gehört zu den größten Schützenfesten am linken Niederrhein. In Korschenbroich wird sogar der Jahreskalender danach ausgerichtet: Dort gibt es nur eine Zeit vor und eine Zeit nach "Unges Pengste".

Lange im Vorfeld werden die Gärten und Häuser herausgeputzt und natürlich die Wimpelketten über die Straßen gehängt. Für den Nachwuchs ist es wie eine Initiation, wenn die Jungen erstmalig mit 16 Jahren in einen bestehenden Schützenzug aufgenommen werden oder einen eigenen gründen, um "Pfingsten mitzumachen": Dieses "erste Mal" wird keiner von ihnen ein Leben lang vergessen. gt

(von)