Unges Pengste 2018 - das sind die Trends bei den Festkleidern

Korschenbroich: Das sind die Trends bei den Festkleidern

Das Schützen- und Heimatfest "Unges Pengste" naht - und damit auch bei vielen Damen die Frage: Was zieh ich nur an? Eine Expertin hat uns erklärt, was in diesem Jahr Trend ist.

Viele Frauen kennen das Problem wohl: Man steht vor dem Kleiderschrank und hat nichts anzuziehen. Was schon im Alltag ärgerlich ist, sollte man kurz vor Schützenfesten unbedingt vermeiden - schließlich sind an diesen Tagen zahlreiche Augen auf die Schützenköniginnen und die Damen gerichtet, die an den Umzügen teilnehmen. Damit man beim Last-Minute-Kleiderkauf weiß, worauf man achten sollte und vor allem, welche Kleider Trend sind, haben wir mit der Designerin Francoise Weijs gesprochen.

"Eine Farbkombination, mit der vor allem reifere Damen frisch und jugendlich wirken. Der geraffte Stoff kaschiert gekonnt die Taille und den Bauch." Foto: Sarah Biere

Weijs führt ein Schneider-Atelier für Fest- und Brautkleider in Mönchengladbach. Die Designerin hat schon viele Kleider für Schützenköniginnen entworfen. "In diesem Jahr sind Kleider mit Spitze besonders im Trend", sagt die Expertin. Der zarte Stoff kann dabei transparent gehalten sein oder mit Stoff unterlegt werden. Die Spitze gibt es dabei nicht nur in allen erdenklichen Farben, sondern auch in vielen verschiedenen Formen. "Zum Beispiel ist 3D-Spitze total angesagt", sagt Weijs. Dabei wird der zarte Stoff so drapiert, dass ein dreidimensionaler Effekt entsteht.

Bei den Schnitten sind in dieser Schützensaison viele Variationen möglich. "Da muss man immer auf die individuelle Figur schauen", sagt Weijs. "Mit Drapierungen an Hüfte und Bauch kann man zum Beispiel gut ein paar Kilos kaschieren, das schmeichelt der Figur." Bei schlankeren Damen könne man hingegen gut auf fließende Stoffe zurückgreifen.

  • Schützenfeste in der Region : Das sind die Trends bei den Festkleidern 2018

Vor allem jüngeren Schützenköniginnen empfiehlt Weijs figurbetonte Kleider, die zum Beispiel eine kleine Schleppe haben. "Die kann dann auch wieder aus Spitze sein." Beim königlichen Schreiten gibt es jedoch etwas zu beachten: "Wenn man ein Kleid mit Schleppe trägt, dann muss man sich immer um die eigene Achse bewegen, damit man nicht mit dem Schuhabsatz darauf tritt."

Info Ein Video mit noch mehr Tipps und Inspirationen zu Schützenkleidern gibt es unter www.ngz-online.de/korschenbroich

(skr)
Mehr von RP ONLINE