Korschenbroich: Seit 70 Jahren treu zur Bruderschaft

Korschenbroich: Seit 70 Jahren treu zur Bruderschaft

Die Sebastianer ehrten ihre langjährigen Schützenbrüder. Bruderschaftssenioren waren sichtbar stolz.

Es waren Schützenbrüder "der ersten Stunde", die zu Unges Pengste in besonderer Weise geehrt wurden. Sebastianer-Präsident Peter Schlösser lobte die Schützen-Senioren, alle um die 90 Jahre alt, als "Wegbereiter des Neuanfangs".

Für 70-jährige Mitgliedschaft wurde ein kleiner Kreis von Schützenpionieren ausgezeichnet. Sie waren 1948 zur Bruderschaft gekommen und feierten dann 1949 als junge Männer das erste Unges Pengste nach dem Krieg. Sichtlich stolz präsentierten sich die Bruderschaftssenioren. Ihr Fazit nach 70 Jahren Schützenwesen in Korschenbroich: "Vieles hat sich verändert. Aber das Gemeinschaftsgefühl ist weiterhin stark." Neben der Jubiläumsauszeichnung mit der goldenen "70" gab es den anerkennenden Händedruck von Präses Pfarrer Marc Zimmermann und das stärkende Jubiläumsbier an der Theke. Geehrt wurden für 70-jährige Mitgliedschaft Hans Döhmen, Ernst Florenz, Andreas Halfes, Willy Herzogenrath, Elmar Konnertz, Peter Müllers. Seit 65 Jahren sind folgende Schützen dabei: Hubert Döhmen, Peter Dresen, Heribert Eick, Hans-Peter Hockmann, Hermann-Josef Nöhlen, Willi Schmitz, Hans-Peter Tremanns. Auf eine Mitgliedschaft von 60 Jahren blicken zurück: Josef Heinrichs, Peter Huppertz, Erhard Lenders, Franz-Willi Nierwetberg, Bruno Schnierda, Hermann-Josef Siegers. Mit den Jubilaren feierten die Jubiläumszüge "Frei Weg" (60 Jahre), Heldsmühle, Morjes half sechs und Kiesköpp (alls drei 50 Jahre), Breedloch (40 Jahre). Außerdem wurden noch besondere Bruderschaftsorden verliehen. Pejo Stefes und Heinz Scheufeld bekamen das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz. Das St.-Sebastianus-Ehrenschild ging an Peter Hoeren und an Heinz Siemons.

(NGZ)