1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Trauer in Korschenbroich: Pescher Gastwirt Johannes Deuss ist tot

Nachruf für verdienten Korschenbroicher : Trauer um Johannes Deuss

Der bekannte Pescher Gastwirt und Heimatpfleger Johannes Deuss starb im Alter von 81 Jahren. Sein Wirken und seine umfassende Hilfsbereitschaft haben den Ort geprägt. Dafür wurde er mit dem Bürgerpreis ausgezeichnet.

Die Nachricht ging wie ein Lauffeuer durch Korschenbroich. Johannes Deuss ist tot. Der bekannte Pescher Gastwirt, über Jahrzehnte eine Institution hinter seiner Theke und im Dorf, starb im Alter von 81 Jahren. Legendär war seine Art, Kommunalpolitik und Ortsgeschehen zu begleiten und auch zu beeinflussen. Vor und nach den Sitzungen von Rat oder Bruderschaft war seine Wirtschaft Treffpunkt der Entscheider. An der Theke wurde vorbesprochen und nachbereitet. Nicht selten gab dann der trockene Kommentar des Manns am Zapfhahn den wichtigen Anstoß.

Johannes Deuss, dessen Familiengasthof inzwischen einem Neubau gewichen ist, stand in Person und Auftreten für Pesch und seine selbstbewusste Landbevölkerung. Er war Schützenkönig. Er stand der Pescher Dorfgemeinschaft vor. Er war Brandmeister der Freiwilligen Feuerwehr. Er setzte sich für Kapelle und Kirche ein. Er stand mit seinem öffentlichen und sozialen Wirken für die Tradition seiner Familie, die in den 1950er Jahren sogar das Grundstück für den Bau der Pescher Kirche gestiftet hatte. Sein Wirken und seine umfassende Hilfsbereitschaft wurden vielfältig gewürdigt. Die höchste und für ihn wichtigste Auszeichnung war wohl der Bürgerpreis, verliehen durch die Bürgerstiftung Korschenbroich. Und selbst als er geehrt werden sollte, dachte er noch an die Gemeinschaft und gab das Preisgeld für die Herrichtung der Pescher Kapelle.

Sein letzter öffentlicher Auftritt war im Oktober des vergangenen Jahres der kleine Festakt, bei dem die Dorfgemeinschaft  die von ihm unterstützte Beleuchtung der Kapelle vorstellte. Ab und an sahen ihn die Pescher dann noch mit seinem Elektrorollstuhl auf dem Friedhof am Grab seiner Frau. Sein Tod macht viele betroffen. Hans-Willi Türks, stellvertretender Bürgermeister und persönlicher Freund, drückt der Familie sein Mitgefühl aus und würdigt Johannes Deuss im einem einfachen klaren Satz: „Er hat es verdient, dass wir an ihn denken und für ihn beten.“