1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Sternenzauber im Kulturbahnhof

Korschenbroich : Sternenzauber im Kulturbahnhof

Für die Mitmach-Ausstellung "Sternenzauber" im Museum Kulturbahnhof bastelten mehr als 100 Teilnehmer Sternkreationen. Zwischen drei und 20 Euro kosten die Sterne. Der Erlös geht an den Heimatverein Korschenbroich.

Sie sind gerade mal acht und zehn Jahre alt - und haben es schon mit ihrer Kunst ins Museum geschafft. "Das ist cool", findet Erik Wöllke. Der Zehnjährige und seine jüngere Schwester Pia dekorierten für die Mitmach-Ausstellung "Sternenzauber" im Museum Kulturbahnhof drei Pappsterne, mit ganz viel Glitzer und einem Plastikweihnachtsmann.

"Seit Oktober haben weit über 100 Sternenzauberer mehr als 300 Rohlinge verziert", sagte Museumsleiterin Nierwetberg am Freitagabend bei der Eröffnung. Gemeinsam mit der Rubbelrather Glaskünstlerin Jacqueline Glükler hat sie die Ausstellung geplant und ist begeistert: "Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Leute Lust haben, sich zu beteiligen. Das ist umwerfend." Als Kerzenhalter, Plätzchenschachtel oder Baumschmuck lassen sich die verschiedenen Sternrohlinge unter anderem einsetzen.

"Es gibt Sterne von Kindergärten und Schulen, von Seniorenheimen und Sportmannschaften, von vielen Einzelpersonen und Familien", zählte Nina Nierwetberg auf. So steht etwa in einer Vitrine eine blau bemalte Sternbox, die Unterschriften der Ersten Mannschaft des TV Korschenbroich trägt - neben einem Stern mit den Unterschriften der Ersten Fußballmannschaft Fortuna Düsseldorfs. Sterne mit Glitzer und Federn, bunt beklebt oder bemalt, mit Engelsfiguren, Christbaumkugeln und Nikoläusen dekoriert finden sich im Museum. Auf einer Box ist ein braunes Huhn abgebildet - drinnen lagert ein braunes Ei. Neben jedem Werk liegt ein Zettel, auf dem der Name des Künstlers steht. Einige der Sternenzauberer waren am Freitag bei der Eröffnung - Erik und Pia Wöllke, zum Beispiel. Rund 60 Gäste tranken Glühwein oder Apfelschorle, hörten einem aus Musikern des Stadtorchesters und der Musikkapelle Kleinenbroich zusammengesetzten Blasorchester zu, sangen Weihnachtslieder und schauten sich die Sterne an. "Es ist spannend zu sehen, was alles daraus geworden ist", sagte Monika Schieren. Die 39-Jährige hatte um ihre zu Miniatur-Winterlandschaften umgebauten Sternboxen herum gleich eine komplette Tischdekoration entworfen: Mit Kerzenständern, cremefarbenem Porzellan und einer weißen Sternenmuster-Tischdecke. "Ich liebe Sterne", erzählte die Grevenbroicherin, die für ein Unternehmen arbeitet, das Bastelmaterial vertreibt. Als sie von der geplanten Mitmach-Ausstellung hörte, fand sie die Idee so gut, dass sie einfach ein Teil des "Sternenzaubers" werden wollte. Wie die meisten Ausstellungsstücke, stehen auch ihre Kreationen zum Verkauf. Der Erlös soll an den Heimatverein Korschenbroich gehen, zwischen drei und 20 Euro kosten die Sterne. "Wir würden unsere eigentlich gerne behalten", waren sich Pia und Erik Wöllke einig.

  • Korschenbroich : Der rote Sternenzauber kommt aus Korschenbroich
  • Korschenbroich : Museum widmet sich "Sternenzauber"
  • (Symbolbild)
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : Aktuell 566 Menschen nachweislich infiziert

Mit ihrer Mutter Kerstin zusammen hatten sie einen Nachmittag lang daran gearbeitet. "Mama hat uns ganz viele Sachen auf den Tisch gestellt und dann haben wir drauf los gebastelt", erzählte Pia. Und weil ihre Kinder so an ihren Sternen hängen, hat Kerstin Wöllke kurzerhand entschieden: "Wir überlassen die Sterne dem Museum zum Verkauf - aber ich kaufe sie zurück."

(NGZ)