1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Startschuss für Bau der Senioren-Residenz

Korschenbroich : Startschuss für Bau der Senioren-Residenz

Die Umsetzung der geplanten Senioren-Residenz nimmt Fahrt auf: die alten Amtsstuben werden entkernt und abgerissen. Der Spatenstich folgt am 22. November. Dann ist auch der Betreiber Azurit vor Ort.

Im Frühjahr 2015 sollen bereits die ersten Senioren in die neue Residenz an der Friedrich-Ebert-Straße einziehen. Das ist der Wunsch der Janßen Grundstücksgesellschaft (JGG) aus Bremen.

Die Eigentümerin hat der Stadt Korschenbroich das 8000 Quadratmeter große Areal — zwischen Bahnlinie und Landstraße 381 — im Januar 2012 abgekauft. Dass jetzt alles zeitnah und passgenau abgewickelt werden kann, dafür machen sich die beiden JGG-Geschäftsführer Harald Janßen und Björn Claus stark. Sie waren gestern mit verschiedenen Unternehmenspartnern vor Ort, um Abriss, Vermarktung und Residenzbau zu klären.

Die Janßen Grundstücksgesellschaft investiert in Korschenbroich 27 Millionen Euro. Zum einen sollen in City-Nähe 76 betreute Seniorenwohnungen und zum anderen 80 Pflegeplätze entstehen.

Seit gestern ist es auch offiziell: Die Azurit-Gruppe, die sich auf die Bewirtschaftung von Senioren- und Pflegeeinrichtungen spezialisiert hat, ist als Betreiber mit im Boot. Die Unternehmensgruppe gehört zu den größten privaten Betreibern bundesweit. Die JGG arbeitet mit Azurit seit 2011 und mit einer Tochtergesellschaft bereits seit 1996 zusammen. "Für uns ist ein erfahrener, zuverlässiger Partner wichtig", freut sich Harald Janßen auf die Fortsetzung der "guten Zusammenarbeit".

Harald Janßen, der sich auch als Borussia-Fan zu erkennen gab, hatte gestern noch mehr neue Informationen im Gepäck: "Die 80 Pflegeplätze sind komplett verkauft. Die hat eine schweizer Pensionskasse für Ärzte übernommen." Geplant ist dann auch, dass der Vorstand aus Bern am 22. November anreist. Eigentlich war kein offizieller Spatenstich geplant, doch für die Schweizer wird jetzt der Aktionsplan geändert. "Wir werden auch die Azurit-Geschäftsführung und den Korschenbroicher Bürgermeister dazu einladen", sagte Björn Claus.

Mit von der Partie werden dann auch wieder NRW-Vertriebsleiter Udo Schlich und der Korschenbroicher Finanz- und Immobilienberater Wolfgang Neyers sein. "Die ersten Vertragsentwürfe für den Verkauf der Seniorenwohnungen sind verschickt", so Neyers. Erste Notartermine sollen bereits in der kommenden Woche folgen. Doch zunächst rückt das Abbruchunternehmen Gregor Mielke an. Am Dienstag wird das leere Verwaltungsgebäude entkernt. Wenn alle beweglichen Teile wie Türen, Waschbecken, Heizkörper und Lampen entsorgt sind, geht's Mittwoch mit dem Abrissbagger weiter. Bis auf das Trafohäuschen wird das vordere Grundstück geräumt.

Der Bauhof hat noch eine Schonfrist bis Frühjahr. Die Baustellenausfahrt wird ab Montag über die Nebenfahrbahn — zwischen Leitplanke und Fußweg — geführt. Janßen: "Für die Fußgänger wird es eine Ampel geben, damit sie problemlos die L 381 queren können."

(RP)