Sportlerehrung: Die Stadt Korschenbroich ehrt ihre erfolgreichsten Sportler

Sportlerehrung der Stadt Korschenbroich : Medaillensegen und Weltmeister-Jonglage

Bei der 42. Sportlerehrung wurden die erfolgreichsten Athleten des Jahres in Korschenbroich geehrt. Esther Kniebaum-Nick und Jonas Völler sind Sportler des Jahres. Die U-15 Mädchen des „SV Glehn“ wurden Mannschaft des Jahres.

Thomas Dückers fand sich in ungewohnter Rolle wieder. Gaststar Luca Pferdmenges wählte den städtischen Beigeordneten als Assistenten aus, um über dessen Körper hinweg mit Messern zu jonglieren. Da der 18-jährige Jongleur als mehrfacher Weltmeister seines Fachs den Auftritt in der Aula des Gymnasiums zuvor mit Eleganz und Geschick serviert hatte, meisterte Dückers den spektakulären Show-Part absolut entspannt.

Wesentlich stärker ausgeprägt dürfte der Nervenkitzel gewesen sein, wie der Medaillensegen aussehen würde. Und Medaillen gab es auch in diesem Jahr wieder reichlich in Sportarten wie Fußball, Leichtathletik, Tennis, Schwimmen und im Kampfsport Qwan Ki Do. Das Moderatorenduo Dirk Katarius, Vorsitzender des Stadtsportverbands, und Journalistin Birgit Wilms listete erneut im lockeren Schlagabtausch beeindruckende Leistungen in Sport und Ehrenamt. Bürgermeister Marc Venen bekannte, stolz zu sein auf die Szene vor Ort. Unter den Gästen begrüßte er den Bundestagsabgeordneten Ansgar Heveling, NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper und Gyko-Hausherrn Andreas Müller. Erstmals wurden nicht nur Altsilber-Medaillen verliehen, sondern auch Münzen in Bronze, Silber und Gold unterschiedliche Anforderungslevels optisch herausgestellt.

Medaillen gingen an die Gyko-Staffel mit Valentin Bones, Falk Huppertz, Kira Kanditt, Lasse Nickel und Juri Hannemann. „Das ist schon große Klasse“, lobte Wilms die Leistung des Quintetts, das unter den Teilnehmern von 120 Schulen den fünften Platz in der Mannschaftswertung des Schülerlaufs beim Köln-Marathon erreicht hatte. In großer Besetzung trat die Teutonia Kleinenbroich Mannschaft E3 an. Die Stadtmeister setzten in einheitlich blauen Sportjacken einen kräftigen Farbaktzent. Zu früheren Sportlerehrungen begeisterten die Rhönradturnerinnen des TV Germania Liedberg mit tollen Showeinlagen.  An diesem Abend ernteten sie einen wahren Medaillensegen.

Marga Brockers sei das Gesicht des Glehner Turnvereins, betonte Birgit Wilms bei der Vorstellung der 79-Jährigen. Die Mitgründerin der ersten Frauenriege im GTV bezeichnet den Verein bis heute als ihr großes Hobby. Für ihren anhaltenden Einsatz erhielt sie in der Sonderehrung Ehrenamtliches Engagement Gold – so auch Franz-Johann Maaßen, der sich seit fast 44 Jahren „zuverlässig, ehrlich und immer vertrauensvoll“ um die Finanzen des TuS kümmert.

Das Finale gehörte den Sportlern und der Mannschaft des Jahres. Tennisspielerin Janou Brüggen wurde als „unschlagbare Hallen-Stadt- und Kreismeisterin“ zur diesjährigen Nachwuchssportlerin gekürt, Ron Mattick, Deutscher Meister im Rettungsschwimmen 2019, zum Nachwuchssportler.

Esther Kniebaum-Nick vom Korschenbroicher Tennisclub ist die Sportlerin des Jahres. Sie beeindruckt in Mannschafts- sowie Einzelleistung und ist eine der besten Spielerinnen im Tennisverband Niederrhein. In der aktuellen Deutschen Rangliste ihrer Altersklasse wird sie auf Platz 88 geführt.

Jonas Völler, Mitglied des Bundeskaders des Deutschen Leichtathletik-Verbandes und einer der besten Mittelstreckler Deutschlands, wurde zum Sportler des Jahres ernannt. Zurzeit absolviert er ein freiwilliges soziales Jahr für den Korschenbroicher Leichtathletik Club.

Die U-15 Mädchen des „SV Glehn“ wurden zur Mannschaft des Jahres gekürt.