Korschenbroich: SPD will Videokamera für Bahnhof

Korschenbroich: SPD will Videokamera für Bahnhof

Wieder gibt es Vandalismusschäden. Politiker fordern eine Überwachung.

Zum wiederholten Male ist es am Bahnhof in Kleinenbroich zu Vandalismusschäden gekommen. Am vergangenen Wochenende wurden unter anderem mehrere Scheiben des Wartebereichs auf dem nördlichen Bahnsteig zerstört und ein Mülleimer samt Pflastersteinen herausgerissen. "Der SPD-Ortsverein Kleinenbroich ist nicht länger gewillt, derartige Geschehnisse zu tolerieren", ist sich Ortsvereinsvorsitzender Stefan Schramke mit seinem Stellvertreter Dieter Schwohnke einig. Die beiden Politiker fordern daher, dass auf den Bahnsteigen eine Videoüberwachung installiert wird. Die Zerstörungen und der damit verbundene Lärm sollten Anwohnern und Bahnreisenden aufgefallen sein, meinen die beiden SPD-Politiker: "Wir appellieren daher an alle Bürger, Hinweise und Beobachtungen möglichst zeitnah der Polizei zu melden, damit die Verursacher ermittelt werden können."

Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss hat allerdings keine Anzeige über diesen Vorfall erhalten, wie eine Polizeisprecherin gegenüber unserer Zeitung sagte. Bei Schäden an einem Bahnhof könnte es aber auch sein, dass in einem solchen Fall die Bundespolizei ermittele.

  • Krefeld : Mehr Sicherheit für den Bahnhof

Der Kleinenbroicher Bahnhof war 2014 durch die Deutsche Bahn umfangreich umgestaltet und saniert worden. Auch das Bahnhofsumfeld war neu konzipiert worden.

(fr)