Korschenbroich: Sparkasse: Garage vollgelaufen

Korschenbroich: Sparkasse: Garage vollgelaufen

1,8 Millionen Liter Wasser sind am Wochenende in die Sparkassen-Tiefgarage an der Willi-Hannen-Straße geflossen. Grund für die Überschwemmung ist ein Defekt an der Sprinkleranlage. Ein Wartungsfehler?

Um kurz vor acht Uhr hat der Hausmeister der Stadtsparkasse Korschenbroich an der Hindenburgstraße gestern die Feuerwehr gerufen. Der Grund: Das unterste rund 800 Quadratmeter große Parkdeck der Tiefgarage des Geldinstituts stand etwa einen Meter hoch unter Wasser. Tendenz steigend. Autos parkten dort zu dieser Zeit nicht.

Mit 15 Mann und drei Einsatzfahrzeugen rückte der Löschzug Korschenbroich an und fand schnell die Quelle des Übels: ein Defekt an der Sprinkleranlage, die erst am Freitag gewartet worden war. Sie hatte vermutlich im Laufe des Wochenendes 1,8 Millionen Liter Wasser in die Tiefgarage geleitet.

Weil die drei Pumpen der Feuerwehr zu langsam arbeiteten, forderte die Löschgruppe Unterstützung des THW Neuss an, das zehn Männer, drei Fahrzeuge und zwei Pumpen schickte. Bis gestern Nachmittag dauerte der Einsatz. Ob ein Wartungsfehler an der Sprinkleranlage den Defekt auslöste, muss noch geklärt werden.

106 Parkplätze

"Zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden", teilte der Unternehmenssprecher der Sparkasse Neuss, Stephan Meiser, mit. Sie ist Eigentümer des Gebäudes, zu dem die 1999 fertig gestellte Tiefgarage gehört. Er gehe davon aus, dass sie heute wieder geöffnet werden könne, sagte Meiser. Insgesamt 106 Plätze hat das viergeschossige Parkhaus, das Kunden und Mitarbeiter der Sparkasse zu deren Geschäftszeiten nutzen. Ein Viertel der Stellplätze befindet sich auf dem bis gestern nachmittag überschwemmten Deck Vier.

"Als wir heute morgen hier ankamen hatten wir erst vermutet, dass das alles Grundwasser ist", erzählte mittags der stellvertretende Einsatzleiter des Löschzuges, Karl-Josef Heinrichs. "Wir hörten das Wasser rauschen, wussten aber nicht sofort, wo das Geräusch herkam." Mit zwei Pumpen, die jeweils 400 Liter Wasser pro Minute abtransportieren und einer, die 800 Liter schafft, leitete die Feuerwehr das Wasser in dicken Schläuchen aus der Tiefgarage heraus auf die Zufahrt. Von dort floss es in Gullys. Für Autos war die Straße gestern gesperrt. "Da unsere Pumpenkapazität irgendwann erreicht war, haben wir das THW angefordert", sagte Heinrichs. Es schloss zwei Großpumpen an, die zusammen pro Minute 5000 Liter Wasser aus der Tiefgarage beförderten. Ihre Motorpumpe konnten die Feuerwehrleute nicht einsetzen: Weil in der Tiefgarage zwischenzeitlich die Elektrik ausgefallen war, funktionierte die Lüftung nicht – die Abgase der Pumpe wären in den Kassenbereich der Sparkasse gelangt.

(RP)