Schule trägt mit Hilfe von Förderverein und SV Glehn eigene Weltmeisterschaft in Korschenbroich-Glehn aus. 

Fußball: 110 junge Kicker bei Glehner WM

Schule trägt mit Hilfe von Förderverein und SV Glehn eigene Weltmeisterschaft aus.

Die Fußball-Weltmeisterschaft ist entschieden – zumindest in Glehn: Die Teams von Frankreich und Spanien sind dort die Sieger. Bei der Glehner Fußball WM 2018 ging es in jeder Beziehung her heiß her. Wie gut, dass es am Rande des Sportplatzes für die Camps der zwölf jungen Fußballteams, der kleinen Sanitäter, Wasserträger und Cheerleader genug schattige Lagerplätze gab. Das WM-Aus der Deutschen Nationalmannschaft war für die 110 am Event beteiligten Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Glehn und für die vielen helfenden Eltern kein Thema. Wichtiger waren etwa beispielsweise die Pavillons, in denen Sportlerschalen mit frischem Obst, Kuchen und Getränken angeboten wurden – und die riesige Abenteuer- Hüpfburg.

Moderator der Veranstaltung war Jugendleiter Norbert Jurzcyk vom Glehner Spielverein, der die Glehner Fußball WM in Gemeinschaftsaktion mit dem Förderverein der Schule gestemmt hatte. Jurzcyk lobte: „Wir haben hier in Glehn hoch motivierte Eltern mit einem sehr engagierten Förderverein.“ Zudem betonte er: „Alle Kinder sollen Gemeinschaft erleben – wir wollen jedes Kind mitnehmen. Die Belohnung für alle Mühe sind für uns die strahlenden Kinderaugen beim Einlaufen aufs Spielfeld.“ So sahen das auch Fördervereinschef Klaus Seidelmann und sein Team.

  • Die Glehner Grundschüler freuen sich bereits
    Grundschule Glehn : Glehner Schüler spielen ihre eigene WM 

Die Cheerleader unter Leitung von Andrea Endrulat brauchten den zwölf Fußballteams kaum einzuheizen, die Stimmung war großartig. Außerdem kam viel Ansporn von Freunden und Verwandten der jungen Fußballer. Besonders leidenschaftlich ging es bei den Finalspielen zu. Da riefen die Mütter des Frankreichteams von der Klasse 4a aus Leibeskräften „Allez les Bleus“, während bei jedem Sturmeinsatz des Schweiz-Teams von der 3a die riesige original Schweizer Kuhglocke von Trainer Michael Herfurtner zu hören war. Auch die Mädels waren im Fußballfieber – etwa Team „Spanien“ von Trainer Arne Hansen, der seine Fußball-Mädels darauf einschwor, eine gute Abwehrarbeit zu liefern. Ida, Clara, Jana (alle 9) und Lena (8) erklärten selbstbewusst: „Nur wegen unserer einzigen Niederlage lassen wir den Kopf nicht hängen.“ Tatsächlich bezwangen die Mädels im Endspiel das Portugal-Team und wurden Glehner Mädchen-Weltmeister 2018. „Team Frankreich“ der Jungs siegte gegen „Team Schweiz“. Bemerkenswert war, dass das sehr junge „Team Brasilien“ von der Klasse 2a den dritten Platz errang. Klar, dass es richtig tolle Siegerehrungen mit Nationalhymnen gab.