1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Schützen ehren Horst Thoren aus Korschenbroich mit dem Goldenen Stern

Brauchtum in Korschenbroich : Großer Goldener Stern der Schützen für Horst Thoren

Seltene Auszeichnung des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.

Was die Goldmedaille im Sport, ist der Große Goldene Stern bei den Schützen. Horst Thoren erhielt jetzt diese äußerst selten vergebene, auf 28 lebende Träger beschränkte Auszeichnung des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.

Bundesschützenmeister Emil Vogt aus Leverkusen überreichte dem 61jährigen Korschenbroicher Orden und Urkunde mit dem besonderen Dank für sein Wirken als Bezirksbundesmeister für Mönchengladbach und Korschenbroich seit 1988 und als Mitglied im Präsidiums des Bundes seit 1990. 

Thoren, der schon mit 19 Jahren Verantwortung im Vorstand in Korschenbroich übernahm, verstehe es, so Vogt, die Bruderschaften in Stadt und Land zu motivieren. Er stoße Projekte für Kinder und im Sozialen an und entwickele damit Tradition weiter. Die europäische Idee habe der Jurist und Journalist, der auch Vizepräsident der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen ist, verinnerlicht. Er sehe im Brauchtum die friedensstiftende Kraft, die mit Freude in Gemeinschaft und durch Hilfe in Not das Miteinander fördert.

  • Wolfgang Kuck (5.v.r.) erhielt die Ehrung
    Diözesanbundesmeister aus Rommerskirchen gewürdigt : Große Auszeichnung für Wolfgang Kuck
  • Der neue Ritter Uli Loyen flankiert
    Besondere Auszeichnung für den Chef von 1600 Schützen : Ritterschlag für Bezirksbundesmeister Uli Loyen
  • Horst Thoren wurde ins Stiftungs-Kuratorium gewählt.
    Rheinisches Schützenmuseum und Schützenarchiv : Thoren jetzt im Stiftungs-Kuratorium

Vom Wir-Gefühl sprach dann auch der Geehrte in seiner Dankrede: „Nur gemeinsam sind wir Bruderschaft.“ Mit Bundesschützenmeister Emil Vogt kamen zur Ehrung nach Mönchengladbach sein Stellvertreter Wolfgang Genenger, Bundesschatzmeister und Europa-Schützen-Generalsekretär Peter-Olaf Hoffmann sowie Diözesanbundesmeister Aachen Josef Mohr.

(NGZ)