1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: "SÄG 50 plus" verliert Mitglieder und ist ohne Chef

Korschenbroich : "SÄG 50 plus" verliert Mitglieder und ist ohne Chef

Inge Schulz ist jetzt Ehrenvorsitzende. Ihr bisheriger Posten bleibt vakant. Der Verein schrumpft weiter.

Wer auch immer das Amt des Vorsitzenden im Verein "Sport ältere Generation 50 plus" in einem Jahr übernehmen wird: Es warten große Herausforderungen. Seit Januar 2014 ist die Mitgliederzahl von einst 771 auf 647 geschrumpft. Das ist ein Rückgang von rund 16 Prozent. Die Ursache: Viele Mitglieder des Vereins, der zu den größten im Stadtgebiet zählt, scheiden wegen Krankheit aus oder sterben. Seit Jahren steigt der Altersdurchschnitt, weil es an neuen, jüngeren Mitgliedern mangelt.

Der Mitgliederschwund macht sich auch in der Vereinskasse bemerkbar, wie Schatzmeister Ludwig Meeßen jetzt bei der Jahreshauptversammlung verdeutlichte: Dort fehlen Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen. Wenn sich die Lage auch zuspitzt - noch ist sie nicht dramatisch. Erst vor einem Jahr hatte eine Erhöhung der Beiträge Entspannung gebracht und die vielen Angebote des Vereins vorerst gesichert.

Eine Frau, die sich der Lage des Vereins stets bewusst war und ihre Aufgaben als Vorsitzende mit Leidenschaft erfüllt hat, ist Inge Schulz. Die 77-Jährige hatte frühzeitig angekündigt, sich bei der Versammlung nicht mehr für die Wiederwahl zur Vereinsvorsitzenden zur Verfügung zu stellen. Sie möchte damit jüngeren Mitgliedern Platz machen und nennt als weiteren Grund für ihr Ausscheiden nach 18 Jahren Vorstandsarbeit gesundheitliche Probleme.

Sie dankte den rund 300 Mitgliedern, die nach Pesch gekommen waren, für das ihr entgegengebrachte Vertrauen. "Ich habe meine Aufgaben immer sehr ernst genommen, auch wenn es manchmal galt, unpopuläre Entscheidungen durchzusetzen", sagte sie. Vereinsvize Horst Ripphahn würdigte Schulz' langjähriges Engagement und bezeichnete sie als "Mutter der Kompanie". Sie habe sich vielen Herausforderungen gestellt, Geduld bewiesen und immer ein offenes Ohr für die Mitglieder gehabt. Er ernannte Inge Schulz zur Ehrenvorsitzenden; Stadt-Sportverbandschef Dirk Kartarius zeichnete sie mit der silbernen Verdienstnadel aus.

Die mit Spannung erwartete Neuwahl eines Vorsitzenden blieb jedoch aus: Vize Ripphahn machte deutlich, dass er wegen des hohen Verwaltungsaufwandes vorerst nicht nachrücken werde. Er war erst im vergangenen Jahr für zwei Jahre in seinem Amt als Stellvertreter bestätigt worden.

Wer neuer "SÄG 50 plus"-Chef wird, soll sich erst im Frühjahr 2018 entscheiden. Die Mitglieder akzeptierten die Entscheidung und brachten von sich aus keinen Vorschlag für einen neuen Vorsitzenden ein. Ripphahn betonte, dass der Vorstand voll handlungsfähig bleibe. Weitere Personalien: Geschäftsführerin Rita Büttinghaus wurde wiedergewählt, zweite Schatzmeisterin Marianne Valenztin scheidet aus (Posten vakant) und Margret Kirchberg folgt als Beisitzerin auf Kläre Hammelmann.

(cka)