Rochusfest in Korschenbroich-Lüttenglehn: Sonntagsmesse für 2019 gerettet

Versammlung des Heimatvereins Lüttenglehn : Rochusfest: Sonntagsmesse für 2019 gerettet

Unmut beim Heimatverein Lüttenglehn: Kirche kann Festmesse sonntags für die Zukunft nicht zusagen.

(kvm) Bei der von rund 45 Mitgliedern besuchten Versammlung des Heimatvereins Lüttenglehn im Golfclub gab es reichlich Unmut, als Präsident Thomas Brendel von seinen Bemühungen um den traditionellen Festgottesdienst am Sonntag des Rochusfestes berichtete: Der Gottesdienst am 11. August drohte nämlich auszufallen. Nun ist er – für dieses Jahr – gerettet. Brendel berichtete, dass er einen Anruf von Pastor Michael Tewes erhalten habe, „der von seinem Personalmangel sprach“. Tewes erklärte nach der Versammlung: „Wir haben im Pfarrverband einen Priester weniger, denn Kaplan Noel Akplogan ist ausgeschieden, und wir bekommen in diesem Sommer lediglich einen Pater zur Vertretung. Und nächstes Jahr wird Pfarrvikar Cieslak nicht mehr bei uns sein.“

Prinzipiell kann Brendel die Personalprobleme nachvollziehen: „Pastor Tewes schlug einen Wortgottesdienst mit Diakon Georg Kohnen vor.“ Das allerdings akzeptierte der Präsident nicht, denn: „Diese Festmesse, die wir nur noch ein einziges Mal im Jahr in Lüttenglehn haben, gehört ganz einfach zu unserem Rochusfest.“ Doch habe Pastor Tewes ihm später zugesagt, dass sich die Lüttenglehner um einen Priester bemühen dürften. Also ergriff Brendel die Chance, als er beim Korschenbroicher Schützenfest Pfarrer Marc Zimmermann traf. Der Pfarrer aus dem Nachbarbistum sagte spontan zu. Allerdings ohne zuvor mit Tewes gesprochen zu haben. Brendel dazu: „Offenbar ein Fehler, jedenfalls hat Pfarrer Zimmermann uns jetzt nach einem Telefonat mit unserem Pastor wieder abgesagt, weil er Dissonanzen vermeiden will.“ Von Tewes sei dann vor ein paar Tagen einlenkend das Angebot gekommen, dass in diesem Jahr ausnahmsweise Diakon Georg Kohnen in Kooperation mit einem älteren Priester die Festmesse am Sonntag zelebrieren könnte. In Zukunft aber sei dies erst mal sonntags nicht mehr möglich. Tewes dazu: „Montags wäre das möglich. Ich muss mit einigen der sechs Schützenvereine im Pfarrverband nach Lösungen suchen.“

Brendel meinte bei der Versammlung: „Ich habe selbst einen Priester gefunden, was Pastor Tewes empfohlen hatte. Das soll plötzlich nicht möglich sein. Ich bin wirklich sprachlos.“ Viele Zuhörer waren empört: „Wir sollten uns beim Bischof beschweren“, sagte einer. Und Uwe Hild erklärte: „Die Festmesse mit Austeilung der Kommunion ist für uns fast noch wichtiger als ein Hahnenkönig.“

(kvm)
Mehr von RP ONLINE