1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Richtfest für die Sebastianusgärten in Korschenbroich

Korschenbroich : Richtfest für die Sebastianusgärten

An der Rheydter Straße entstehen sechs Häuser, die über eine Tiefgarage verbunden sind. Die Begrünung der Außenanlage orientiere sich an einer Immobilie in Erkelenz. Im September wurde mit Bau begonnen.

. Mitten im Herzen von Korschenbroich liegen die Sebastianusgärten, die zukünftig als hochmodernes Zuhause vieler neuer Eigentümer dienen sollen. „Der Verkaufsstand liegt momentan bei 90 Prozent“, sagt Werner Küpper, Bauträger des Projekts. „Das spricht für die Qualität dessen, was hier geplant wurde.“ Geplant wurde übrigens schon seit April 2015. Da haben Küpper und Fritz Otten, der Geschäftsführer des ausführenden Architektenbüros OttenArchitekten, das Projekt erstmalig ins Leben gerufen. „Wir kennen uns schon länger und haben immer schon vorgehabt, etwas zusammen zu machen“, sagt Fritz Otten. „Endlich hat es funktioniert.“ Im September 2017 fiel dann der Startschuss für den Bau der Sebastianusgärten und mit dem Aushub konnte begonnen werden – dort, wo früher einst die Konservenfabrik Böttges stand. Mittlerweile sind die Neubauten schon so weit gediehen, dass man sich mit ein bisschen Phantasie vorstellen kann, wie komfortabel und modern die Wohnungen doch schon bald sein werden. Alle Wohnungen sind barrierefrei gestaltet und wurden mit Fußbodenheizung ausgestattet. Terrassen und Balkone sind zum Süd-Westen ausgerichtet.

Ein Highlight des Wohnkomplexes ist die umliegende Grünanlage: Rund um die Häuser sollen schon bald die Hecken wachsen und der Rasen sprießen. Dafür habe man sich an einer Immobilie in Erkelenz orientiert. Besonders gut bietet sich die großzügige Begrünung an, da nicht zu viel Fläche für das Parken von Autos vorgesehen werden musste. Denn die Tiefgarage, die alle sechs Häuser miteinander verbindet, bietet genügend Parkmöglichkeiten für alle Bewohner der Sebastianusgärten. Jedes Haus verfügt über einen eigenen Aufzug, welcher dann direkt zur Wohnung führt. Auch wenn die Wohnungen in unmittelbare Nähe zum Ortskern liegen, befinden sie sich dennoch in einer ruhigen Lage.

Korschenbroichs Bürgermeister Marc Venten ist von den Sebastianusgärten begeistert und ließ sich nun das Richtfest nicht entgehen. „Durch den mehrgeschossigen Wohnbau wird die Fläche hier hervorragend genutzt“, sagte der Bürgermeister in seiner Rede. „Und das in solch hochwertiger Qualität, direkt im Ortskern.“ Wie die Tradition es wünscht, begab sich Bauträger Werner Küpper zusammen mit dem Zimmermann auf das oberste Geschoss, um dort den letzten Sparrennagel in einen Balken zu hämmern. Danach gab es traditionell natürlich noch einen Schnaps und die Gläser wurden zerschmissen. Denn Scherben bringen ja bekanntlich Glück.