1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Parkzeit im Center wird begrenzt

Korschenbroich : Parkzeit im Center wird begrenzt

Zwei Stunden Höchstparkdauer – das soll bald auf nicht vermieteten Stellplätzen im Hannen Center gelten. Die Eigentümerin Ziag will so Kunden der Geschäfte mehr Chancen auf einen Parkplatz bieten. Derzeit besetzen viele Dauerparker die freien Flächen den halben Tag lang kostenlos.

Zwei Stunden Höchstparkdauer — das soll bald auf nicht vermieteten Stellplätzen im Hannen Center gelten. Die Eigentümerin Ziag will so Kunden der Geschäfte mehr Chancen auf einen Parkplatz bieten. Derzeit besetzen viele Dauerparker die freien Flächen den halben Tag lang kostenlos.

Einigen Stammnutzern der Parkplätze im Korschenbroicher Hannen Center wird es nicht so gut gefallen, was die Ziag Immobilien AG plant: Auf den nicht an Dauerparker vermieteten Stellflächen in Tiefgarage und Innenhof dürfen Autofahrer künftig nur noch maximal zwei Stunden lang ihre Wagen abstellen.

Profitieren sollen von dieser Änderung jedoch viele Kunden der Geschäfte in dem Einkaufszentrum und auch die Patienten von dort niedergelassenen Ärzte. Denn bisher finden sie oft keinen freien Platz, weil etliche Parker die kostenfreien Stellplätze höchst ausgiebig über viele Stunden besetzt halten.

"Wenn wir früher schon um sieben oder acht Uhr aufgemacht haben, waren die Plätze oft schon gegen 8.30 Uhr voll belegt", sagt Uwe von Oppenkowski Uwe, bei der Ziag AG zuständig für die Immobilie im Herzen von Korschenbroich. Die Parkplätze erst gegen 8.30 Uhr zu öffnen, wenn sich diese Dauerparker andere längst andere Stellplätze gesucht haben, erwies sich auch nicht als ideale Lösung.

  • Korschenbroich : Bank wandert, Mode kommt
  • Korschenbroich : Wieder ein Discounter weniger
  • Korschenbroich : Bank und Modeladen wollen ins Hannen Center

Denn Patienten wollen schließlich auch schon um acht Uhr zum Arzt. "Wir wollen es den Kunden und Patienten unserer Mieter so angenehm wie möglich machen", sagt von Oppenkowski. Daher will die Ziag in drei bis vier Wochen eine Parkscheibenregelung und eine Höchstparkdauer von zwei Stunden in Tiefgarage und Hof des Centers einführen. Betroffen sind davon die Stellflächen, die nicht an Dauerparker vermietet sind. Damit, so Oppenkowski, werden im Hannen Center dieselben Regeln gelten, wie auf den übrigen Parkplätzen im Ortskern.

Mitspielen muss und kann dabei auch die Stadtverwaltung. Denn die Parkscheibenregelung einzuführen ist eines. Sie muss auch durchgesetzt werden. Verstöße mit Knöllchen zu ahnden, ist Sache der Stadt, die ihre beiden Politessen dann auch ins Hannen Center schicken soll. Umgesehen haben sich Vertreter der Stadtverwaltung schon mal bei einer Ortsbesichtigung, sagt von Oppenkowski.

Schilder, die auf die neuen Regeln hinweisen, müssen auch noch aufgestellt werden. Die Einnahmen aus den Knöllchen fließen an die Stadt. Die hat nach eigenen Angaben 2010 im gesamten Stadtgebiet insgesamt 4809 Verwarngelder verhängt. Dabei kamen rund 48 000 Euro zusammen.

(RP)