Korschenbroich: Öffentlicher Bücherschrank für den Kirchplatz

Korschenbroich: Öffentlicher Bücherschrank für den Kirchplatz

"Lesen – Tauschen – Entdecken": Der erste öffentliche Bücherschrank im Rhein-Kreis Neuss steht seit gestern auf dem Kirchplatz in Korschenbroich. Im Schatten von St. Andreas ragt das aus Cor-Ten-Stahl gefertigte Stadtmöbel 2,20 Meter in die Höhe.

"Lesen — Tauschen — Entdecken": Der erste öffentliche Bücherschrank im Rhein-Kreis Neuss steht seit gestern auf dem Kirchplatz in Korschenbroich. Im Schatten von St. Andreas ragt das aus Cor-Ten-Stahl gefertigte Stadtmöbel 2,20 Meter in die Höhe.

Dieser außergewöhnliche, wetterfeste Schrank — von RWE gestiftet — bietet rund 250 Büchern Platz. Er ist das Sahnehäubchen für die erfolgreiche Veranstaltungsreihe "Korschenbroich liest". Und dass der RWE-Vorstandsvorsitzende Dr. Jürgen Großmann gestern persönlich zur Bücherschrank-Übergabe nach Korschenbroich kam, machte die Freude der Korschenbroicher über diese Stiftung perfekt.

Menschen auf einfache Weise zum Lesen anregen, das ist die Idee, die hinter der Installation von öffentlichen Bücherschränken steckt. "Lesen ist in und Bücher tauschen kommt in neuer Form immer mehr in Mode", erklärte Jürgen Großmann, der sichtlich Spaß an der Freiluft-Aktion hatte. Sein persönlicher Beitrag: ein Krimi und ein Kinderbuch. Dabei fiel seine Wahl auf die Erfolgsautorin Astrid Lindgren und "Die Kinder aus Bullerbü". "Das durften wir auch als Jungs lesen", gab er einen Einblick in seine Kinderzeit. "Pippi Langstrumpf hingegen war verpönt. Das war ein klassisches Buch nur für Mädchen."

  • Heiligenhaus : Im Bücherschrank gibt's Lektüre rund um die Uhr

Seit gestern konnte RWE bereits 15 dieser öffentlichen Allwetter-Schränke im Netzgebiet von RWE Deutschland aufstellen. "Im Rhein-Kreis Neuss ist das bislang eine Premiere", sagt Korschenbroichs Bürgermeister Heinz Josef Dick über die Installation und freut sich über die damit verbundene Unterstützung der Veranstaltungsreihe "Korschenbroich liest".

Der öffentliche Bücherschrank auf dem Kirchplatz — zwischen Pfarrkirche und altem Pfarrhaus — ist ab sofort durchgängig geöffnet. Und für die Leser, die mit einem öffentlichen Bücherschrank noch keine Erfahrungen sammeln konnten, gibt es an der Außenfront ein Erklärstück zu "Lesen — Tauschen — Entdecken": "Nehmen Sie einfach ein Buch mit, das Sie gern lesen möchten. Später bringen Sie es wieder zurück — oder ein anderes, das Sie für lesenswert halten."

Und dass im neuen Schrank immer ausreichend Bücher stehen werden, dafür sorgt künftig auch Rita Mielke. Sie hat — zur Freude des Bundestagsabgeordneten Ansgar Heveling — die Patenschaft als Ideengeberin von "Korschenbroich liest" übernommen. Heveling nutzte den Termin auch, um im Beisein des RWE-Chefs die Leistung der Ehrenamtlerin zu würdigen. Zudem unterstrich er die Bedeutung von Literatur: "Bücher eröffnen uns eine Türe zu anderen Welten. Das macht den Umgang mit ihnen so spannend und erlebnisreich."

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE