Korschenbroich: Neue Kita soll im Außenbereich nachbessern

Korschenbroich : Neue Kita soll im Außenbereich nachbessern

Der viergruppige Kindergarten am Jane-Addams-Weg soll im Frühjahr nächsten Jahres fertig sein. Die Kita wird eine integrative Einrichtung in Trägerschaft der Lebenshilfe. Der Rohbau steht schon zu einem Viertel.

Im Ausschuss für Bau und Verkehr stellte Georg Onkelbach die Planungen für die Außenanlage vor, für die 160 000 Euro Kosten kalkuliert sind. Die vier Auto-Stellplätze sollen so breit sein, dass dort Kinder mit einer körperlichen Behinderung problemlos aus einem Fahrzeug ein- und aussteigen können.

Aus dem Kita-Gebäude wird es eine Notrutsche geben. Georg Onkelbach kündigte eine sanfte Modellierung von Teilen des Außenbereichs an, es soll auch bei den Pflasterungen draußen keine Stufen geben. Die Anlage der Spiel- und Bewegungsbereiche sowie die Auswahl der Spielgeräte wurden in Anlehnung an bereits erfolgte und bewährte Projekte der Lebenshilfe und der Stadt Korschenbroich vorgenommen. Berthold Tumbrink (Die Grünen) zeigte sich als einziges Ausschussmitglied skeptisch bei der Beurteilung der Planungen der Außenanlage: "Ich sehe die Planung keineswegs als ausgesprochen gelungen an." Er vermisst unter anderem Spielgeräte für Kinder im Rollstuhl und Wege von mindestens zwei Metern Breite. Tumbrink kritisierte auch den vorgesehenen Spielbereich im südlichen Bereich: "Die Deutsche Krebshilfe hat momentan ein Programm aufgelegt, mit dem sie erreichen möchte, dass mehr für den Sonnenschutz für Kinder getan wird. In dieser Südlage sollte es auf jeden Fall ein Sonnensegel geben." Zuvor hatte Onkelbach erklärt, die Planungen seien mit der Lebenshilfe abgestimmt. Und er versprach: "Wir werden das, was Sie hier vorgetragen haben, noch einmal vorbringen." An Sonnensegel sollte selbstverständlich gedacht werden.

(barni)
Mehr von RP ONLINE