1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Mönchengladbacher wird neuer Konrektor am Gyko

Korschenbroich : Mönchengladbacher wird neuer Konrektor am Gyko

Heute Morgen ist Alexandros Syrmoglou bei Bürgermeister Heinz Josef Dick im Rathaus zum Antrittsbesuch, im Anschluss daran geht's ins Gymnasium, dort stellt er sich den Schülern vor. Damit ist es offiziell: Das Gymnasium Korschenbroich (GyKo) hat neben Schulleiter Uwe Roscheck mit Alexandros Syrmoglou nach einer 18 Monate andauernden Vakanz auch wieder einen Stellvertreter.

Der 39 Jahre alte Pädagoge mit den Hauptfächern Englisch und Deutsch stammt aus Mönchengladbach. Er ist nicht nur in der Nachbarstadt geboren, er lebt dort mit seiner Frau Susanne und den beiden Kindern - einer Tochter (2) und einem Sohn (7). Nach seinem Studium an der Universität Düsseldorf absolvierte er sein Referendariat am Gymnasium Odenkirchen. Zuletzt war er am Gymnasium "Am Geroweiher" im Einsatz. Und das wird vorerst stundenweise so bleiben. Für zehn Stunden pro Woche hat ihn die Bezirksregierung trotz neuer Konrektorenstelle in Korschenbroich an seine alte Wirkungsstätte "rückabgeordnet". "Das macht es für alle nicht einfacher", weiß Syrmoglou. Der Grund hingegen ist nachvollziehbar: "Ich möchte noch zwei Leistungskurse, in Deutsch und in Englisch, zum Abitur führen." Für Uwe Roscheck ist diese Übergangslösung keine Überraschung. Er ist froh, für Angela Göbel, sie übernahm die Leitung der Marienschule in Gladbach, einen Nachfolger gefunden zu haben. Sein Kommentar: "Wir geben ihm die Zeit, die er braucht, um das GyKo mit seiner Wirkung nach innen und außen richtig kennenzulernen."

(NGZ)