1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Mönchengladbach: Schützen trauern um verstorbenen Dieter Nilgen

Korschenbroicher starb kurz vor 75. Geburtstag : Nicht allein die Schützen trauern um Dieter Nilgen

Wenige Tage vor seinem 75. Geburtstag ist Dieter Nilgen gestorben. Er gehörte vielen Vereinen an. Er war ein fröhlicher Mensch und ein begnadeter Erzähler.

Wie dörflich und familiär das Miteinander in Korschenbroich ist, zeigt sich immer dann, wenn Anlass zu besonderer Freude oder großer Trauer besteht. Das ganze Dorf jubelt beim Schützenfest. Die Gemeinde nimmt aber ebenso herzlich Abschied von lieben verdienstvollen Menschen. In diesen Tagen bestimmt der Tod von Dieter Nilgen das Dorfgespräch. Der verdiente Schützenbruder, wichtiger Mitstreiter in vielen Vereinen, ist wenige Tage vor seinem 75. Geburtstag überraschend gestorben.

In den sozialen Netzwerken machte die Nachricht ebenso die Runde wie auf den Straßen und Plätzen. Viele hatten etwas beizusteuern, wenn es darum ging, den guten Dieter Nilgen zu würdigen. Von seiner Hilfsbereitschaft war die Rede, von seiner ansteckenden Fröhlichkeit, von der Herzlichkeit, mit der er jedem und jeder begegnete. Einige hatten ihn noch wenige Tage vor seinem Tod gesprochen oder gesehen – bei der Probe des Männerchores, beim Hausbesuch als Sammler für den Martinsverein, beim Bierchen an der Theke von Dieter Schmitten.

  • ARCHIV - 08.11.2017, Baden-Württemberg, Stuttgart: Laternen
    In den ersten Novembertagen : Diese Martinszüge ziehen in Korschenbroich
  • Einige Kalenderblätter des Mundartkalenders für 2022,
    Mundart-Offensive der Stadt Korschenbroich : In diesem Kalender kriegt jeder „sein Fett weg“
  • Über eine Stunde lang gab es
    Ganz Korschenbroich betroffen : Über eine Stunde lang kein Wasser

Was Dieter Nilgen auszeichnete, war seine Bereitschaft, sich mit all seinen vielfältigen Fähigkeit für andere einzusetzen. Natürlich tat er das ehrenamtlich, ohne einen Cent für seine Dienste zu verlangen. Korschenbroich kannte Dieter Nilgen unter seinem Spitznamen Minnipratsch. Was das genau bedeuten sollte, weiß niemand so genau. Er hatte diesen Spitznamen schon als Schützenkönig und Hauptmann bei den Junggesellen. Er behielt ihn bis ins Rentenalter.

Legendär waren seine Auftritte bei kleinen oder großen Festivitäten, bei denen der stämmige, nicht allzu große Mann spontan aufstand und seine Geschichten erzählte. Alle hörten ihm zu, alle bogen sich vor Lachen, auch wenn die meisten seinen Lieblingsschwank „de Keez“ (die Kerze) fast schon auswendig konnten. Aber keiner konnte die Geschichte so ausschmückend und humorvoll vortragen wie Dieter Nilgen.

Zu seinem Gedenken haben Korschenbroicher Freunde in St. Andreas Kerzchen angezündet. Korschenbroichs Brauchtum hat mit Dieter Nilgen ein liebenswertes Original verloren.