Mit frischem Fisch durch den Sommer

Korschenbroich : Mit frischem Fisch durch den Sommer

Für die Sommertage empfiehlt Cornelia Haasnoot-Schumacher Lachs mit Radieschen und Kirschtomaten auf Rucola.

Ohne Fisch läuft nichts in Corrys Fischecke. Seit etwa 23 Jahren lockt Cornelia Haasnoot-Schumacher Feinschmecker mit Fischspezialitäten ins Fachgeschäft im Hannen Center. Das Faible für Fischgerichte liegt bei ihr in den Genen und ist ein Erbe vom Vater und dem Großvater, der eine Räucherei hatte. „Mit Fisch leicht durch den Sommer“, lautet die Devise der Fachfrau. Sie empfiehlt unseren Lesern für die Sommerzeit ein kleines, nicht allzu belastendes Rezept, das gut schmeckt und sogar satt macht: Lachs mit Radieschen und Kirschtomaten. Cornelia Haasnoot-Schumacher verrät auch gerne das Rezept. Der Salat ist in etwa 25 Minuten zubereitet, sieht phantastisch aus, ist leicht bekömmlich und schmeckt köstlich.

In einem ersten Schritt werden Rucola, Tomaten und Radieschen geputzt und gewaschen. Die Kirschtomaten werden halbiert und die Radieschen geviertelt. Nachdem es gewaschen und trocken getupft ist, wird das Lachsfilet in Würfel geschnitten, mit Salz und Pfeffer gewürzt und in einer beschichteten Pfanne in ein bis zwei Esslöffel heißem Öl von jeder Seite circa vier Minuten gebraten. Für das Dressing verrührt Haasnoot-Schumacher Balsamicoessig, zwei bis drei Esslöffel Wasser, körnigen Senf, Honig, Salz und Pfeffer. Schließlich schlägt sie drei Esslöffel Öl unter. „Wer es gerne etwas fruchtiger mag, kann noch ein bisschen Orangensaft darunter geben. Aber das muss nicht sein. Ich mag es lieber ohne den Orangensaft“, sagt die Geschäftsinhaberin. Beim Anrichten auf einem großen weißen Teller verteilt sie zunächst flächendeckend den Rucola und arrangiert darüber Lachs, Tomaten und mit der weißen Innenseite nach oben die Radieschen. So ergibt sich eine farbenfrohe Mischung von Grün und Weiß mit den verschiedenen Rottönen. Die Tomaten hat Haasnoot-Schumacher zuvor in eine Dose gelegt, mit etwas Meersalz bestreut und sachte durchgeschüttelt. So sind die Salzkristalle gleichmäßiger verteilt, als wenn sie mit einem Löffel darüber gefächelt würden. Kurz vor dem Servieren träufelt die Fachfrau das Dressing über das Gericht.

Ein Extraschälchen steht bereit, wenn etwas mehr davon gewünscht ist. „Statt Lachs könnte man auch Seeteufel nehmen“, sagt die Fischspezialistin und verweist auf den fangfrischen Fisch mit dunkel glänzender Haut über weißem Fleisch. Von allen Salaten ist ihr bei dieser Kreation der Rucola am liebsten, „weil er im Geschmack so schön nussig ist“.

„Ein Vorteil ist, dass der Lachs nicht unbedingt ganz heiß sein muss“, sagt sie. Für die Sommerzeit hält Haasnoot-Schumacher viele Fischrezepte parat. Besonders köstlich erscheinen ihr zurzeit zum Beispiel die Dorade - gegrillt oder im Backofen zubereitet - wie auch frische holländische Matjes. Sehr beliebt sind ebenso Gambas auf Salat mit einer Aiolo-Sauce. In der Theke stehen ausschließlich hausgemachte Salate zum Verkauf bereit. Auf Wunsch bereitet die Chefin heißen Backfisch zum Sofortverzehr frisch zu. Tische in und vor dem Geschäft laden zum Verweilen ein.

Mehr von RP ONLINE