1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Kleinenbroich: Mevishof: Neue Brücke erst im Frühjahr fertig

Kleinenbroich : Mevishof: Neue Brücke erst im Frühjahr fertig

Bis Landwirte, Anlieger, Radfahrer und Spaziergänger die neue Brücke am Mevishof benutzen können, ist noch etwas Geduld gefragt. "Die Arbeiten werden sich bis Frühjahr hinziehen", lautet die vorsichtige Prognose von Fachbereichsleiter Georg Onkelbach. Erst wenn die Außentemperaturen bei 15 Grad liegen, kann die noch fehlende Abdichtungsfolie verlegt und die Deckschicht aufgetragen werden, war gestern aus dem Fachamt zu erfahren.

Für schwere Traktoren mit Anhängern war die Brücke am Mevishof schon lange tabu. Bereits im Frühjahr 2010 hatte die Stadt Korschenbroich auf den maroden Zustand reagiert: Nur noch Fahrzeuge mit einem Gewicht von maximal zwei Tonnen durften dort — zwischen Glehn und Kleinenbroich — den Jüchener Bach überqueren. Eine Sicherheitsmaßnahme, für die sich Tiefbauamtsleiter Christoph Herchner starkgemacht hatte: " Die Fundamente der Brücke waren unterspült, die Betonplatte über den Bach schwer angegriffen."

Die Brücke über den Jüchener Bach — am Mevishof — dient ausschließlich dem landwirtschaftlichen Verkehr. Ein ersatzloser Abriss war von der Politik nicht gewollt, da die Landwirte sonst große Umwege in Kauf nehmen müssten — nicht selten auch durch Wohngebiete. Daher bewilligte der Rat auf Vorschlag der Verwaltung 175 000 Euro für Abriss und Neubau.

Mitte September rückte die Tiefbaufirma Philipp Kutsch mit dem Abrissbagger an. Innerhalb von neun Wochen sollte alles erledigt sein. So wenigstens war der Zeitplan. "Die Arbeiten haben sich alle etwas verzögert, da die Firma nicht mit Fertigteilen arbeitet, sondern die klassische Bauweise bevorzugt", erklärte Georg Onkelbach auf Anfrage. Damit waren Wartezeiten verbunden. "Schließlich musste der Beton aushärten. Und dann war's schon zu kalt und zu feucht, für die Abdichtungsfolie und die noch fehlende Deckschicht."

Übrigens: Zehn Brücken wurden von 2007 bis 2009 im Stadtgebiet saniert. Dumm ist nur: Es gibt noch weitere 18 — und damit eigentlich ständig etwas zu tun.

(RP)