Korschenbroich: Mehr Müll in Korschenbroich

Korschenbroich: Mehr Müll in Korschenbroich

Die Korschenbroicher produzieren immer mehr Abfall. Sammelte die Müllabfuhr im Jahr 2001 noch gut 499 Kilogramm Abfall aller Art pro Einwohner der Stadt ein, waren es im vergangenen Jahr mit fast 524 pro Kopf deutlich mehr.

Trotz von Jahr zu Jahr leicht schwankender Bevölkerungszahl ist der Müllhaufen, den die gesamte Stadt jährlich produziert, im gleichen Zeit von knapp unter 17 000 Tonnen auf nunmehr 17 390 Tonnen angewachsen. Diese Zahlen hat die Stadtverwaltung erhoben und jetzt dem Umweltausschuss des Stadtrates präsentiert.

In noch größeren Mengen als bis dahin haben die Korschenbroicher voriges Jahr Bioabfall, Altglas und Sperrmüll entsorgt. Das Papiermüll-Aufkommen hingegen schrumpfte. Ein großer Schwund beim Schrott gibt der Stadtverwaltung Rätsel auf. Warum voriges Jahr nur noch 5,6 Tonnen davon entsorgt wurden – und damit nur ein Drittel der Vorjahresmenge – kann sie sich nicht erklären.

Erfreulich findet sie, dass das Schadstoffmobil weiterhin weidlich genutzt wird. 28 Tonnen umweltgefährdender Stoffe gaben die Korschenbroicher voriges Jahr dort ab – fast neun Tonnen mehr als vor zehn Jahren.

Mit ihrem Müll-Ausstoß liegen die Korschenbroicher kreisweit auf einem Mittelwert. Die Grevenbroicher sind mit 534 Kilogramm pro Kopf die größten Müllproduzenten im Kreis; die Jüchener glänzen mit nur 405 Kilogramm als Schlusslicht.

(RP)