Korschenbroich: Mehr Kindergartenplätze für Korschenbroich eingeplant

Korschenbroich: Mehr Kindergartenplätze für Korschenbroich eingeplant

Die gute Nachricht vorweg: Im laufenden Kindergartenjahr haben alle Kinder in Korschenbroich einen Betreuungs- oder Kindergartenplatz erhalten. Doch einen Puffer hält die Stadtverwaltung aktuell nicht vor. "Alle Reserveplätze sind belegt", sagte Amtsleiterin Michaele Messmann jetzt im Bildungsausschuss. Und eine Entspannung ist nicht in Sicht. Nach den Berechnungen des Kreisjugendamtes werden die vorhandenen Betreuungsplätze in den nächsten drei Jahren nicht ausreichen. Das belegen nicht nur die Anmeldungen für das neue Kindergartenjahr 2018 (Beginn 1. August). "Auch die Geburtenzahlen und die aus Erfahrungswerten zu erwartenden Zuzüge sprechen dafür, dass Plätze fehlen", sagte Antonius Berheide vom Kreisjugendamt. Insbesondere mit den Familien, die neu hinzuziehen, kann das Jugendamt kaum kalkulieren. Dabei hat die Stadt schon diejenigen Neubürger angeschrieben, die in das Neubaugebiet "Niers-Aue" ziehen werden und nicht aus Korschenbroich stammen. Wie schwierig es ist, den Bedarf an Kita-Plätzen zu ermitteln, machte Bürgermeister Marc Venten deutlich: "Wir erhalten sogar Anmeldungen für Kinder, die noch nicht geboren sind. Wie sollen wir da langfristig planen?" Doch Antonius Berheide hatte auch tröstende Worte parat: "In Korschenbroich ist es deutlich entspannter als in manchen Großstädten. Wir sind auf einem guten Weg."

Die Stadtverwaltung plant, bis zum Sommer 2020 in Korschenbroich, Glehn und Kleinenbroich neue Kita-Gruppen einzurichten. Im Neubaugebiet "Niers-Aue" soll zum 1. August 2019 eine neue Kindertagesstätte mit vier Gruppen an den Start gehen, die 20 Plätze für Kinder unter drei Jahren (U3) und 60 Plätze für Kinder über drei Jahren (Ü3) bietet. "Kinder aus dem Neubaugebiet, die schon vorher einen Platz brauchen, werden wir solange an der Hochstraße in Kleinenbroich betreuen können", versicherte Messmann. In Glehn werden bis 2020 drei zusätzliche Gruppen benötigt; zwei sollen bereits bis Sommer 2018 eingerichtet werden. Aktuell verhandelt die Stadt darüber mit dem katholischen Kindergarten St. Katharina und der städtischen Kita Schulstraße. In Kleinenbroich wird die Kita der Diakonie zum 1. August 2019 um zwei Gruppen erweitert. Insgesamt sollen 2020 mit Beginn des Kita-Jahres 50 zusätzliche U3-Plätze entstehen, sowie 130 Ü3-Plätze und 100 mögliche Überbelegungsplätze im Ü3-Bereich.

(drlp)