Korschenbroich: Liedbergs Schützen fürs Jubiläum gerüstet

Korschenbroich: Liedbergs Schützen fürs Jubiläum gerüstet

Mit einer Ausstellung in der historischen Schlosskapelle startet die Sebastianus-Bruderschaft am 18. Januar in ihr Jubiläumsjahr. Anfang 2015 soll auch die Festschrift zum 150. Bestehen erscheinen. Die Arbeiten sind fast abgeschlossen.

Die St.-Sebastianus-Bruderschaft freut sich auf ihr 2015 anstehendes 150-Jahr-Jubiläum. "Und sie ist darauf bestens vorbereitet", wie Brudermeister Josef Schnock in seinem Ausblick deutlich macht. Bereits im Januar steht der erste wichtige Programmpunkt an: Einen Tag nach dem traditionell in der Gaststätte Vennen gefeierten Patronatsfest wird am Sonntag, 18. Januar, in der historischen Schlosskapelle eine Ausstellung eröffnet, die die enge Beziehung zwischen Bruderschaft und Kirche aufgreift. Zu sehen sind dann Fotos, Unterlagen und andere Dokumente, die die christlichen Wurzeln des Bruderschaftswesens illustrieren. "Die Ausstellung wird eine Woche lang für alle Bürger geöffnet sein", sagt Josef Schnock.

Mit der Ausstellung weist die Bruderschaft in gewisser Hinsicht auch auf ein kirchliches Jubiläum hin, das 2015 gleichfalls auf dem Terminkalender steht: Am 7. Juni feiert die Pfarrgemeinde den 100. Jahrestag der Kirchweihe von St. Georg. Nur knapp eine Woche später ist dann die Bruderschaft am Zug: Als Jubiläums-König wird Severin Baumeister in die Geschichte der Sebastianer eingehen, in der er sowie seine beiden Minister Friedel Schwatze und Georg Schütze ohnehin bereits ihre Handschrift hinterlassen haben.

Das "Dreigestirn" agiert zum mittlerweile dritten Mal innerhalb von Jahren in dieser Zusammensetzung, wobei Baumeister bisher zweimal Minister war. Dennoch soll es bei der Frühkirmes am 13. Juni "ein ganz normaler Krönungsball" werden, versichert Schnock. Zur Vorbereitung auf das Jubiläums-Schützenfest vom 14. bis 18. August will der vierköpfige Königszug "Wildschweine" mit Hilfe seiner bewährten Unterstützer vom Zug "Jägerstolz" ein Schützenbiwak am Liedberger Schloss organisieren, das gleichsam zum Aufgalopp fürs Jubiläum werden soll.

Das feiert die Bruderschaft am 14. August mit einem großen Festakt, zu dem viele Ehrengäste geladen sind. Neben den Präsidenten der Schützenvereine und Bruderschaften aus der Region sind Vertreter aus Politik und öffentlichem Leben mit von der Partie. Als Schirmherr wird der ranghöchste Schützenbruder Europas fungieren. Prinz Charles-Louis de Merode, Präsident der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS), hatte sich dazu gegenüber Bezirksbundesmeister Horst Thoren bereits im Juni 2013 bereiterklärt.

Josef Schnock hatte anlässlich von "Unges Pengste" auf Vermittlung Thorens erste Kontakte zu dem belgischen Adligen knüpfen können. Der ist dem Bundesmeister bestens bekannt, gehört Thoren doch als Justiziar dem EGS-Präsidium an.

Die Historie der Liedberger Schützen wird natürlich auch schriftlich gewürdigt. Hans-Michael Götzen hatte es diesmal vergleichsweise leichter als beim 125-Jahr-Jubiläum 1990, als er in seinem Festbuch die Ereignisse seit 1865 Revue passieren ließ. In seiner zu Jahresbeginn erscheinenden Broschüre komplettiert er sein Standardwerk um die Geschichte der zurückliegenden 25 Jahre, die der frühere Geschichtslehrer als langjähriges Vorstandsmitglied hautnah miterleben konnte. Schnock: "Ich lese gerade Korrektur und kann das lesenswerte Heft sehr empfehlen."

(NGZ)