1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Liedberg: Jörg Siegers und Dirk Kartarius sollen für CDU in Stadtrat

Versammlung des Ortsverbands : Liedberger CDU ehrt verdiente Mitglieder

Bei dem Kommunalwahlen im September sollen Jörg Siegers und Dirk Kartarius für die CDU Liedberg in den Korschenbroicher Stadtrat einziehen.

Jörg Siegers bleibt Vorsitzender des CDU Ortsverbandes Liedberg. Bei der Mitgliederversammlung wurde er ebenso im Amt bestätigt wie der gesamte Vorstand: Dirk Kartarius als stellvertretender Vorsitzender, Stefan Brunenberg als Geschäftsführer und Felcitas Schaub als Schatzmeisterin. Stellvertreter von Brunenberg und Schaub ist weiterhin Helmut Ehrl. Auch die bisherigen Beisitzer wurden wiedergewählt.

Zuvor ehrten Jörg Siegers und Bürgermeister Marc Venten Mitglieder, die seit vielen Jahren der Liedberger CDU die Treue halten. Leo Strerath, der sich insbesondere im Liedberger Heimatverein engagiert, ist seit 50 Jahren in der CDU. Für 40 Jahre Mitarbeit in der örtlichen Partei wurde Karl-Hans Humpesch geehrt, 35 Jahre im Ortsverband ist Theo Oberlender dabei und seit 25 Jahren Christian Vietz.

Vor den Ehrungen hatte Jörg Siegers seinen Jahresbericht abgegeben. Dabei bemängelte er, dass die S-Bahn nur mit einem Wagen fahre, es seien jedoch viel mehr Passagiere unterwegs. Zum Thema Ausbau der Schelsener Straße wies der Vorsitzende darauf hin, dass im Garten der Gaststätte Stappen ein Hotel mit 20 Zimmern geplant sei. Zur Liedberger Schule sagte Siegers, dass sie von den Plätzen her ausgelastet sei. Man habe neue Schüler aus anderen Ortsteilen daher abweisen müssen. Nach Kassen- und Geschäftsführerbericht ging es zur Wahl der Kandidatin für die Kommunalwahlen. Thomas Welter darf erneut auf die CDU in Liedberg zählen, wenn er sich um ein Kreistagsmandat bewirbt. Im Stadtrat soll wie bisher Jörg Siegers mitarbeiten, um ein weiteres Mandat bewirbt sich Dirk Kartarius.

Zu Beginn der Mitgliederversammlung hatte Bürgermeister Marc Venten die Werk-Stadt Korschenbroich vorgestellt, die die künftige Stadtentwicklung darstellen soll. Venten bat alle Bürger darum, sich an der Werk-Stadt zu beteiligen. Dazu gebe es ab dem 5. März auf der Homepage der Stadt eine Plattform für Beteiligung. Zudem plant die Stadt Bürgerversammlungen.