1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Liedberg bekommt ein neues Baugebiet

Korschenbroich : Liedberg bekommt ein neues Baugebiet

Anfang nächster Woche sollen im neuen Baugebiet am Wasserweg die Arbeiten beginnen. 25 Wohneinheiten in Einfamilienhäusern und Doppelhäusern werden auf dem Areal errichtet. Läuft alles nach Plan, sind sie 2013 fertig.

Eigentümer der Baufläche sind neben Privatleuten die Stadt Korschenbroich und deren Immobilien-Tochtergesellschaft WEK. Die Nachfrage ist lebhaft. Bis Donnerstag waren bereits fünf von sieben städtischen Grundstücken und drei der fünf Grundstücke der WEK verkauft.

Ein "schwieriges Gelände" nannte Bürgermeister Heinz Josef Dick am Donnerstag das Areal. Schwierig, nicht etwa, weil sich schlecht darauf bauen ließe. An den Plänen musste einige Jahre gefeilt werden, weil das Baugebiet im Landschaftsschutzgebiet liegt und ein Bodendenkmal enthält: die womöglich aus dem 14. Jahrhundert stammende und im 19. Jahrhundert aufgegebene Burg Steinhausen.

Ruinen des Gemäuers sind nicht mehr sichtbar. Allerdings konnten Archäologen noch Spuren der Burg im Boden aufspüren. Diese befinden sich teilweise unter einem Weg in der Verlängerung der Straße "Bauenhütte". Die Relikte werden nun nicht überbaut. Der Weg wird entfernt und die Kontur der ehemaligen Burg mit einer Hecke umgeben. Der Eingriff in die Landschaft wird mit einer Fläche ausgeglichen, auf der Obstbäume gepflanzt werden.

Der Fahrplan der Stadt sieht vor, dass am Montag die Bagger anrollen und mit dem Bau des Kanals beginnen. Da die Regenwasserkanäle in dem Gebiet nicht groß genug sind, weitere Häuser bei starken Niederschlägen zu verkraften, entsteht gegenüber dem Baugebiet ein Regenrückhaltebecken. Das soll größere Wassermengen aufnehmen und dosiert ins Kanalnetz abgeben. Im Januar sollen dann Versorgungsleitungen, etwa für Strom und Telefon, verlegt werden.

Mit dem Baugebiet geht ein Wunsch der Liedberger CDU in Erfüllung. Der Ortsverband wollte noch einige Neubürger in den Ort holen.

(RP)