Kunst, Malerei, Korschenbroich

Korschenbroich : Jessica Zugehör malt nicht nur Blumen

Die Künstlerin stellt sich neuen Herausforderungen und will auch Malkurse anbieten.

Korschenbroich ist sicherlich eine schöne Stadt. Aber wo Jessica Zugehör aufwuchs, ist es vielleicht noch ein bisschen schöner: Die gebürtige Grazerin stammt aus Konstanz am Bodensee. Das muss man wissen, wenn man ihre Bilder sieht. Selbstverständlich probiert die 52-Jährige immer wieder auch Neues aus, aber die zauberhafte Kraft der Natur ist nach wie vor ihre größte Inspirationsquelle – und dürfte es auch künftig bleiben.

Vor einem Jahr ist das KiK-Mitglied („Künstler in Korschenbroich“) von Kleinenbroich nach Raderbroich gezogen. Der Wintergarten ist ihr Atelier, ein heller und damit idealer Ort zum Arbeiten. Beim Blick in den Garten und in die freie Natur kommen ihr die besten Ideen. Die gelernte Bauzeichnerin legt Wert darauf, dass sie „nicht nur Blumen kann“. Auf der Staffelei nimmt ein Bild langsam aber sicher Konturen an: Man kann bereits erkennen, dass Jessica Zugehör sich an die alte Pinakothek herangewagt hat. „Bis das Bild fertig ist, kann es aber noch eine Weile dauern“, sagt die Künstlerin.

Früher hat sie fast ausschließlich mit Acrylfarben gemalt. Dann entdeckte Jessica Zugehör die Eitempera-Farben, die länger feucht bleiben und die entsprechend längere Korrekturen beziehungsweise Veränderungen auf dem Bild ermöglichen. Und sie sind sehr gut geeignet, wenn es darum geht, den Bildern auch noch einen Hauch von Morbidität zu verleihen.

„Oh, ist das Bild schon kaputt?“, hatte ein Interessent gefragt – und mit seiner Frage verraten, dass er die Absicht der Künstlerin nicht erkannt hatte. Diese Maltechnik hat sich die 52-Jährige bei Veronika Olma angeeignet. Ein Musterbeispiel hierfür ist das Bild, auf dem ein altes, rostiges Fahrrad zu sehen ist – ein Motiv, wie geschaffen für diese Technik. Das alles kann aber nichts daran ändern, dass die Natur im Allgemeinen und Blumen im Besonderen ihre Lieblingsmotive bleiben werden.

Jessica Zugehör würde sich gerne auf eine neue Herausforderung einlassen. Sie verfügt als Malerin mittlerweile über so umfassende Kenntnisse, dass sie mit dem Gedanken spielt, selber Malkurse zu geben. Übrigens: Der Bodensee fehlt ihr schon mal hin und wieder. Aber Korschenbroich ist für sie eindeutig die neue Heimat, wo sie sich wohlfühlt und wo sie bleiben möchte.

Mehr von RP ONLINE