Korschenbroich: Wilfried Vennen ist der singende Gastwirt von Liedberg

Mitsingabend in Korschenbroich : Der singende Gastwirt von Liedberg

Wilfried Vennens Mitsingabende im Alten Brauhaus werden immer beliebter. Jeder kann einstimmen in die bekannten Lieder – völlig unabhängig vom eigenen Gesangstalent.

Jeder ist bestrebt, sein Bestes zu geben. Ist aber dennoch ein Ton nicht kristallklar intoniert, gibt es weder vorwurfsvolle Blicke noch kritische Bemerkungen. Die pure Freude am Singen in der Gemeinschaft ist Herzstück des Mitsing­abends im Biergarten beim Alten Brauhaus. Auch ohne Probe vibrieren in Seemannsliedern Sehnsucht und Ferne. Zum fröhlich geschmetterten „Eviva Espana“ trifft Reiselust auf einen Schuss Selbstironie. In dem einst von Peter Alexander gesungenen Lied „Die kleine Kneipe“ schwingt die heimelige Atmosphäre, die auch der Biergarten am warmen Sommerabend ausstrahlt. Das Lied vom unglücklich verliebten Bajazzo kennen nur wenige. Doch unterstützt vom Akkordeonspiel wagen auch hier beinahe alle den Einsatz.

Seit November des vergangenen Jahres bietet Wilfried Vennen monatlich einen Mitsingabend an und gibt mit Akkordeon den Ton vor – im Winter wie bei Regen im Bankettsaal und bei sommerlichen Temperaturen im Biergarten. Zur Premiere hatte Vennen in Pensionär Rolf Füsgen einen Mitstreiter. Inzwischen ist das Duo dank Manfred Gonsior und Johann Frings zum Quartett gewachsen. Hier ist der 56-jährige Gastronom das „Küken“, während die Musikerkollegen mit etwa 80 Jahren beispielhaft die jung erhaltene Kraft des Musizierens belegen.

„Der Mitsingabend ist wunderbar angekommen. Die Resonanz ist so groß, dass wir weitermachen werden“, erzählt Vennen, der Gesang und Akkordeonspiel als Entspannung bezeichnet. Das Quartett hat etwa 160 Lieder im Repertoire. Vielfach ausgelegt gibt ein eigens zusammengestelltes Textbuch mit 113 Volks- und Wanderliedern, Schlagern und Oldies den nötigen Rückhalt, wenn die Melodien bekannt, aber die Worte der Strophen halb vergessen sind. Ein zweiter Band enthält eine Auslese „Kölsche Tön“ und damit ein besonderes Steckenpferd des Gastronomen.

Wolfgang Frisch und Karsten Kremser sind erstmals dabei, da sie vermutlich im kommenden März verstärkt um den Pianisten und Sänger Daniel Drossart in Liedberg ein Konzert unter anderem mit Musik von Hannes Wader und Reinhard Mey geben werden. „Ich finde das hier super, und man sieht, dass das Angebot sehr gut angenommen wird. Das ist eine Win-win-Situation für den Wirt und für Leute, die gerne singen, ohne einem Chor angehören zu wollen“, lobt Frisch. „Dank der Texte kann hier wirklich jeder mitmachen“, ergänzt Kremser.

Die nächsten Mitsingabende sind am 12. September, 17. Oktober, 14. November und 5. Dezember.

Mehr von RP ONLINE