1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Virtual Fun-Run hatte 429 Teilnehmer

Virtueller Fun-Run statt Korschenbroicher City-Lauf : 429 Teilnehmer liefen 2534 Kilometer beim Virtual FunRun

Am Sonntag startete der zweiten Virtual FunRun – als Ersatz um den verschobenen Korschenbroicher City-Lauf. Die Nachfrage war groß. Irritationen gab es um die Startzeit.

Eigentlich hatte in diesem Jahr der 32. Internationale Korschenbroicher City-Lauf wie gewohnt stattfinden sollen. Doch die Corona-Pandemie machte den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. Der Termin wurde vom 25. April auf den 22. August verlegt. Stattdessen gab es am Sonntag den zweiten Virtual FunRun. 429 Teilnehmende aus vier Nationen haben sich am zweiten Virtual FunRun beteiligt. Wie die Stadt weiter mitteilte, wurden insgesamt 2534 Kilometer gelaufen oder gewalkt. Die ersten Starter kamen aus Australien. Exakt 100 Teilnehmende nutzten die neuen Angebote über fünf und zehn Kilometer Walking sowie den 1000-Meter-Familienlauf. 223 Läufer absolvierten fünf Kilometer und 106 weitere die zehn Kilometer. 31 Walker machten sich über fünf Kilometer auf den Weg und 15 wagten sich an die zehn Kilometer. Für Irritationen hatte gesorgt, dass Bürgermeister Marc Venten via Homepage zum zweiten Fun-Run am Sonntag von 0 bis 23.59 Uhr aufgerufen hatte – obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits klar war, dass im Rhein-Kreis Neuss in der Nacht auf Sonntag die Ausgangssperre begonnen hatte. Auf Nachfrage unserer Redaktion teilte die Stadt mit, dass die FunRun-Uhrzeiten mit den neuen Corona-Maßnahmen im Einklang standen. Venten: „Nach Auffassung des Landrates und der Bürgermeister-Konferenz begann die Ausgangssperre erst am Sonntag um 22 Uhr und nicht bereits um 0 Uhr.“ Denn in dem Gesetz sei von 22 Uhr bis 5 Uhr die Rede. Daher beziehe sich die Angabe von 5 Uhr auf den Folgetag. Venten weiter: „Da die Ausgangssperre erst am Sonntag und noch nicht am Samstag davor in Kraft getreten ist, existierte für die ersten fünf Stunden des Sonntags keine Regelung. Andernfalls hätte es heißen müssen: von 0 bis 5 Uhr und von 22 bis 24 Uhr. So ist es aber nicht geregelt.“ Es habe aber ohnehin keine Starter zwischen 0 und 5 Uhr in Korschenbroich gegeben, meldete die Citylauf GmbH. Fünf Läufer waren aber nach Angaben der Stadt in dem Zeitfenster unterwegs – jedoch in Australien.