1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Viele Teilnehmer bei Fahrrad-Rallye zu evangelischen Kirchen

Christlicher Ausflug in Korschenbroich : Fahrrad-Rallye zu den evangelischen Kirchen

Eine Fahrradtour von Gotteshaus zu Gotteshaus und unterwegs knifflige Aufgaben lösen – bei dieser Aktion machten am Sonntag fast 50 Korschenbroicher mit und lernten so die evangelischen Kirchen neu kennen.

„Mit dem Rad durch Gottes Schöpfung“: Am Sonntag ließen sich 46 Menschen auf das ein, was das Organisationsteam um Steffi Hansmann, Almut Jens und Kerstin Fengler sich hatte einfallen lassen. Es ging nicht darum, möglichst schnell die drei evangelischen Kirchen in Korschenbroich, Kleinenbroich und Glehn abzuklappern. Vielmehr kam es wie bei einer Rallye darauf an, zwischendurch Aufgaben zu lösen, die zum Teil ganz schön kniffelig waren.

Dass sich an keiner der drei Kirchen Schlangen bildeten, gefiel den Organisatoren. Sie hatten auch auf den Ausschank von Getränken verzichtet – Menschentrauben galt es in Corona-Zeiten zu vermeiden. Kerstin Fengler freute sich, dass etliche Familien mit ihren Kindern mitmachten. Für die Kleinen sollten Ausgaben wie diese warten: Mit Rindenstücken ein Boot basteln und dieses auf der Triet schwimmen lassen. Wie heißt der Baum des Jahrtausends? Die Lösung: Ginkgo. Eindeutig eine Frage für die Älteren.

Der Start fand an den drei Kirchenstandorten zwischen 11 und 12 Uhr statt, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Barbara (66) und Eberhard Hirscht (65) gehörten in Korschenbroich zu den ersten Startern. Beim Strampeln half ihnen der Elektromotor ihrer Fahrräder, die Aufgaben mussten sie alleine lösen. „Wir wollen das herrliche Wetter genießen und freuen uns auf die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten“, sagte Barbara Hirscht. Auch Mitglieder der Jugendkirchengruppe wie Anke Beisheim, Clarissa Fengler und Robert Sommerfeld hatten sich auf den Weg von Kirche zu Kirche gemacht. „Endlich können wir mal wieder etwas gemeinsam machen“, sagte Anke Beisheim (20). In Glehn, direkt am Gotteshaus, hing eine Wäscheleine. Die Aufgabe: „Schreibe eine Fürbitte und hänge sie an diese Leine.“

Am 9. August wird eine weitere Veranstaltung „Mit dem Rad durch Gottes Schöpfung“ geben.