Debatte zum Haushalt 2023 in Korschenbroich Streit im Ausschuss um das geplante Freibad

Korschenbroich · Bei den Haushaltsberatungen beantragten Grüne und Aktive, die Pläne für das Außengelände des Hallenbads zu stoppen. Kosten in Höhe von 3,5 Millionen Euro werden inzwischen veranschlagt, ursprünglich war es eine Million Euro.

 Bürgermeister Marc Venten (r.) mit Thomas Frontczak vom Amt für Gebäudewirtschaft und Klimaschutz auf dem von Unkraut bewachsenen Außengelände des ehemaligen Freibades von Korschenbroich. Im Sommer hatte er die Pläne für das Nichtschwimmerbecken im Außenbereich vorgestellt.

Bürgermeister Marc Venten (r.) mit Thomas Frontczak vom Amt für Gebäudewirtschaft und Klimaschutz auf dem von Unkraut bewachsenen Außengelände des ehemaligen Freibades von Korschenbroich. Im Sommer hatte er die Pläne für das Nichtschwimmerbecken im Außenbereich vorgestellt.

Foto: Karin Verhoeven

Der Haushalt 2023 hat die größte Hürde genommen. Nach mehr als zweieinhalbstündigen Diskussionen über den Entwurf und die inzwischen 16 eingereichten Anträge der Fraktionen stimmte der Hauptausschuss der Haushaltssatzung inklusive der vorgenommenen Änderungen zu. Mehrheitlich mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP – Grüne, Aktive und Zentrum stimmten dagegen.