Korschenbroich: Stadt wird mit neuem Bürgerportal digitaler

Online-Service der Stadt : Korschenbroich wird digitaler

Mit ihrem neuen Internetauftritt hat die Stadt ihr Online-Angebot deutlich verbessert. Die digitale Verwaltung ist aber noch ausbaufähig. In den kommenden Monaten soll das Bürgerportal erweitert und mehr intelligente Technik genutzt werden.

Während der Präsentation des neuen Internetauftritts der Stadt Korschenbroich betonte Bürgermeister Marc Venten, dass „der Bürgerservice an erster Stelle steht“. Die völlig überarbeiteten Seiten sollten übersichtlicher und benutzerfreundlicher werden – und digitaler. Doch wie gut ist das neue Angebot nun in der Praxis?

Übersichtlichkeit Eines der wichtigsten Anliegen der Verwaltungsmitarbeiter war es, dem Nutzer ein schnelleres Suchergebnis zu ermöglichen. Wer auf dem alten Internetauftritt beispielsweise eine Frage zum Personalausweis hatte oder die Adresse des Bürgerbüros suchen wollte, benötigte fünf Klicks bis zum Ziel. Jetzt geht der Nutzer von der Homepage der Stadt direkt in das neue Bürger-Informations-System (BIS) und ist einen Klick weiter bereits im gewünschten Unterpunkt. Denn hinter dem Button „Bürger-Service“ befinden sich alle Dienstleistungen der Stadt. Mag einen dieser Blick auf insgesamt 193 Felder im ersten Moment noch erschlagen, so hilft die Unterteilung in 13 Kategorien schnell weiter. Und eine Leistung wie der Antrag auf einen Bewohnerparkausweis ist beispielsweise sowohl unter „Umzug & Wohnen“ als auch unter „Verkehr & Mobilität“ zu finden. Zum Vergleich: Die Stadt Jüchen sortiert ihre Dienstleistungen alphabetisch.

Information Ob man nun ein Führungszeugnis beantragen will, eine Bücherei im Stadtgebiet sucht oder sich über die Müllgebühren informieren möchte: Zu jeder Dienstleistung der Stadtverwaltung gibt es einen Info-Text, Ansprechpartner bei der Stadt und häufig auch Links und Dokumente, die heruntergeladen werden können. In manchen Fällen kann der Nutzer auch auf eine spezielle Themenseite wechseln: So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, sich die einzelnen Konzepte der Kindertagesstätten in der Stadt anzusehen. Gut ist, dass die Information aber auch in die andere Richtung funktioniert. Denn nun können die Bürger der Verwaltung online über ein Kontaktformular Vorschläge und Fragestellungen schicken und dabei auch ein Foto hinterlegen. Das kann beispielsweise nützlich sein, wenn Bürger ein Schlagloch auf ihrer Straße melden wollen.

Am linken Bildrand gibt es den Button „Bürger-Service“, der zum neuen Bürgerportal führt. Foto: Screenschot/Screenshot

Online-Service Aktuell gibt es für die Korschenbroicher die Möglichkeit, die Briefwahlunterlagen für die Europawahl digital zu beantragen. Auch die Sperrmüll-Anmeldung kann online abgeschickt werden. Die meisten Dienstleistungen können allerdings noch nicht komplett online erledigt werden. Einen Kita-Navigator wie in Mönchengladbach, in dem man sich für eine Einrichtung schon vormerken kann, gibt es in Korschenbroich nicht. Die Stadt hat indes zum Start des neuen Internetauftritts bereits betont, dass der Aufbau des BIS erst der Anfang ist. Das Bürgerportal soll in den kommenden Monaten weiter ausgebaut und immer mehr intelligente Technik genutzt werden. So hat die Stadt die Anbindung an das Servicekonto NRW zum Ziel. Dies ermöglicht den Einsatz von intelligenten Formularsystemen, digitale Bezahlmöglichkeiten und das Angebot verschiedener Online-Dienstleistungen – wie es beispielsweise die Stadt Neuss in ihrem Serviceportal schon anbietet. Damit würde das bereits wesentlich verbesserte Angebot der Stadt nochmals deutlich aufgewertet werden.

Mehr von RP ONLINE